zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

21. November 2017 | 02:11 Uhr

Bauarbeiten in Rostock : Campusstraße wird saniert

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

An der Kreuzung Erich-Schlesinger- und Albert-Einstein-Straße entstehen ein Kreisel und eine Bushaltestelle

svz.de von
erstellt am 18.Dez.2015 | 12:00 Uhr

Die Kreuzung Erich-Schlesinger- und Albert-Einstein-Straße wird derzeit durch einen Kreisverkehr ersetzt. „Damit beginnt der große Umbau zu einer modernen Campusstraße“, sagt Bausenator Holger Matthäus (Grüne). „Aus der heutigen Piste mit 40 Jahre alten Betonplatten soll eine Straße zur Erschließung des großen neuen Rostocker Universitätscampus werden.“ Unter anderem sind die Maschinenbauer, Physiker, Biologen und Informatiker dort angesiedelt. Auch Universitätsbibliothek und Mensa befinden sich vor Ort.

Der Kreisel bildet den zweiten von insgesamt fünf Bauabschnitten, erklärt Michael Loba vom Tief- und Hafenbauamt. „Die Folgeabschnitte in Richtung Mensa sollen bis voraussichtlich 2018 abgeschlossen sein“, sagt er. Für den Kreisel habe die Baufirma bis Ende Juni nächsten Jahres Zeit. So lange bleibe auch die Umfahrung eingerichtet. Unmittelbar danach startet der dritte Bauabschnitt. Zunächst wird aber der Kreisverkehr mit drei Ausfahrten errichtet, perspektivisch soll eine vierte Ausfahrt Richtung Feuerwache und B-Plangebiet Groter Pohl führen. „Dafür werden die Voraussetzungen schon jetzt geschaffen“, sagt Loba.

Teil der laufenden Arbeiten ist zudem die Anlage von zehn Parkplätzen. Darüber hinaus wird in der Albert-Einstein-Straße bereits die erste von zwei neuen Bushaltestellen gebaut. Dort soll später die so genannte Campuslinie halten. Ebenfalls später ist ein Radschnellweg zwischen der Satower und Erich-Schlesinger-Straße vorgesehen. Er wird parallel zu den Bahngleisen verlaufen.

Eurawasser nutzt die Gelegenheit und erneuert sein Leitungsnetz unter der Straße. Das Unternehmen richtet ein Trennsystem ein, sodass Schmutz- und Regenwasser künftig unabhängig voneinander abfließen können. Die Fernwärmeleitung vor Ort wurde bereits umgelegt, so Loba: „Wir brauchen den Platz für den Bau des Kreisverkehrs.“

Der aktuelle Abschnitt kostet rund 650 000 Euro, die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa drei Millionen Euro. „Die Planung und Finanzierung erfolgt in ganz enger Abstimmung mit der Universität, dem Betrieb für Bau und Liegenschaften MV, dem Bildungs- und Finanzministerium“, sagt Senator Matthäus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen