zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

22. Oktober 2017 | 17:47 Uhr

Dierkow : Bürgerzentrum: Bau beginnt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Oberbürgermeister Roland Methling legt Grundstein für neue Stadtteil- und Begegnungsstätte

Endlich ist es so weit – das neue Stadtteil- und Begegnungszentrum (SBZ) Dierkow am Kurt-Schumacher-Ring 160 entsteht. Zum Baustart ließ Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) am Freitag mit mehr als 100 Gästen symbolisch Stadtteilanzeiger, Tageszeitungen und Planungsskizzen in das SBZ-Fundament ein. Die Planungen hatten bereits 2008 begonnen, der entsprechende Bürgerschaftsbeschluss wurde 2010 gefasst, ein Architektenwettbewerb fand im selben Jahr statt.

„Ich freue mich, dass so viele Menschen aus Dierkow gekommen sind“, sagte SBZ-Leiter Steffen Ohm. Dies zeige, dass das Zentrum mit multifunktionalen Räumen an diesem repräsentativen Ort auf dem ehemaligen Schulgelände so gewollt sei. Auch Roswitha Apel begrüßt den Neubau sehr: „Es ist schön, dass es endlich vorangeht, denn die alten Räume, Fenster und Heizungen waren marode“, so die 55-Jährige, die für den Verein Volkssolidarität ehrenamtlich ältere Menschen betreut.

Laut Reinhard Wolfgramm, Geschäftsführer der Rostocker Gesellschaft für Stadtentwicklung (RGS), und Methling soll das Stadtteilzentrum – abgesehen vom Außengelände – im Juli fertig sein. „Bis dahin setzen wir unsere Veranstaltungen wie Lesungen, Konzerte und Vorträge in der Lorenzstraße 66 um“, so Ohm. Doch der Planungsprozess beginne bereits jetzt, Ende des Jahres sollen Ohm zufolge bereits Kurse angeboten und Bürger im Café empfangen werden.

„Das neue SBZ soll positive Strahleffekte nach Dierkow holen“, sagt Stadtteilmanager Christian Hanke. Der Neubau mit seinem großen Saal für 150 Besucher soll dafür sorgen, dass die Dierkower sich noch mehr mit ihrem Stadtteil identifizieren. Außerdem wird das neue, barrierefreie Stadtteilzentrum auf etwa 1400 Quadratmetern Büros und Räume für zielgruppenorientierte Arbeit beherbergen. Der Verein Rostocker Tafel erhält einen Raum für die Essenausgabe und auch das Hansezimmer wird integriert. Auf den Außenanlagen sollen 17 Stellplätze geschaffen werden. Die etwa 2200 Quadratmeter große Hoffläche des SBZ wird mit Rasen, Bäumen und Büschen begrünt und erhält eine Schotterrasenfläche für Veranstaltungen. Die geplanten Gesamtkosten in Höhe von rund drei Millionen Euro werden etwa zur Hälfte durch Stadt und Städtebaufördermittel finanziert.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen