Der Fall Bockhahn : Bürgerschaft legt Einspruch ein

dpa_1489ea0048b3a9b9

Das Tauziehen um den Senatorenjob geht weiter: Die Rostocker Bürgerschaft will Steffen Bockhahn (Linke) als Spitzenbeamten für das Jugend- und Sozialressorts durchsetzen.

svz.de von
23. Juli 2014, 08:00 Uhr

Die Rostocker Bürgerschaft Rostock hält an Steffen Bockhahn (Linke) als Sozialsenator fest. Die Mehrheit stimmte gestern Abend dafür, Beschwerde gegen einen Beschluss des Verwaltungsgerichts Schwerin einzulegen, das Bockhahn für den Posten als ungeeignet sieht. Der Fall kommt nun vor das Oberverwaltungsgericht in Greifswald.

Alle Hintergründe und die Reaktionen aus der Bürgerschaft erfahren Sie in der Mittwoch-Ausgabe Ihrer NNN.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen