Kultur : Bühne frei für Talente-Theater

HMT-Studenten des 3. Studienjahres zeigen einen Ausschnitt aus Molieres „Der Geizige” mit eingearbeiteten Texten von Peter Licht.
HMT-Studenten des 3. Studienjahres zeigen einen Ausschnitt aus Molieres „Der Geizige” mit eingearbeiteten Texten von Peter Licht.

Initiative Schauwerk zieht ins TiS ein. Der Schauspiel-Nachwuchs soll sich in der neuen Spielstätte entfalten können

svz.de von
07. Juli 2014, 10:00 Uhr

Es soll der Beginn einer neuen Spielstätte für Rostock sein: Das Theater im Stadthafen (TiS), ehemalige Schauspiel-Bühne des Volkstheaters, öffnete gestern wieder seine Tore, um ein überarbeitetes Bespielungskonzept mit neuen Schauspielern zu präsentieren. Auch einen anderen Namen bekam das TiS: Ab sofort heißt es Schauwerk.

Gespielt wird weiterhin hauptsächlich Theater, präsentiert von der freien Theatergruppe Freigeister, die vorher bereits Erfolge mit Aufführungen im Peter-Weiss-Haus gefeiert hatte, sowie Studenten der Hochschule für Musik und Theater (HMT).

„Im April entstand die Idee, das Theater im Stadthafen als Spielstätte weiter zu nutzen“, berichtet Christof Lange, der Leiter der Freigeister. Daraufhin starteten er und seine Mitstreiter die Petition „Gebt uns das TiS!“, die schließlich von Erfolg gekrönt wurde: Oberbürgermeister Roland Methling zeigte sich angetan und sagte dem Projekt seine Unterstützung zu. Am 24. Mai bekam die Initiative ihre Zusage, ab Juli darf das TiS wieder bespielt werden. Zur Eröffnung wurde dem Publikum ein Programm aus schauspielerischen Darbietungen präsentiert, Akteure waren wiederum Studenten der HMT und die Freigeister. Der Eintritt war frei. Die gezeigten Stückausschnitte sollen teilweise im weiteren Verlauf der TiS-Bespielung vollständig aufgeführt werden, manche waren aus dem Repertoire der Mitwirkenden übernommen. „Der Fokus für die Zukunft soll auf der Jugendarbeit liegen“, sagt Lange. „Wir müssen das Potenzial, das diese Stadt hat, besser nutzen. In der Zeit von Social Networking hat es sich als effektiv erwiesen, einfach direkt auf die Leute zuzugehen.“ Auch der Stadthafen als Standort wäre dafür praktisch, schließlich handelt es sich um einen Treffpunkt für viele Rostocker Jugendliche. Später soll noch das Landestheater Parchim mit in das Schauwerk einsteigen und auch Projekte mit Kindern in das ehemalige TiS bringen. „Im Sommer werden wir eher sporadisch spielen, später drehen wir dann mehr auf“, kündigt Lange an. Die erste Aufführung wird das Ein-Mann-Stück „Wie Matou mit seiner Rakete den Mond umrundete“ am 11. Juli sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen