Rostock : Brinckman-Enkelin eröffnet Ausstellung

Julia Brinckman ist die Ururur-Enkelin des niederdeutschen Schriftstellers John Brinckman.
Julia Brinckman ist die Ururur-Enkelin des niederdeutschen Schriftstellers John Brinckman.

Sonderschau zum 200. Geburtstag des niederdeutschen Schriftstellers im Kulturhistorischen Museum

svz.de von
27. Juni 2014, 09:00 Uhr

Die Ururur-Enkelin des niederdeutschen Schriftstellers John Brinckman, Julia Brinckman, hat gestern im Kulturhistorischen Museum eine Sonderausstellung zum 200. Geburtstag ihres berühmten Vorfahren eröffnet. „Oll Rostock – min oll Vaderstadt“ verortet Brinckman in seinen Heimatstädten Rostock und Güstrow und kombiniert dies mit Lebenszeugnissen aus dem Bestand der Universitätsbibliothek und des Kulturhistorischen Museums. „John Brinckman ist ein wichtiger Mann für Rostock und ganz Mecklenburg“, sagt Museumsleiter Dr. Steffen Stuth. Die Ausstellung, die ab heute bis zum 21. September zu sehen ist, zeigt Original-Manuskripte und Dokumente rund um die Werke Brinckmans wie „Kasper Ohm un ick“, dazu zahlreiche Bilder und persönliche Gegenstände des Schriftstellers. Die Nachfahrin Julia Brinckman aus Hamburg schenkte der John-Brinckman-Gesellschaft gestern zwei wichtige Gemälde aus dem Nachlass ihrer Familie: Porträts von John Brinckman und seiner Frau Elise, gemalt 1851 von dem Güstrower Künstler Ludwig Hückstädt.

Die erste Führung ist am Sonntag um 11.30 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen