zur Navigation springen

Brandstiftung und Fahrlässigkeit sorgen für zwei Einsätze

vom

svz.de von
erstellt am 13.Aug.2013 | 07:38 Uhr

Rostock | Gleich zweimal musste die Rostocker Feuerwehr gestern ausrücken. Unbekannte Täter haben in der Nacht zu gestern mehrere Keller eines Wohnhauses in der Lorenzstraße im Stadtteil Dierkow in Brand gesetzt. Sie entzündeten zunächst einen im Keller stehenden Kinderwagen. Von hier griffen die Flammen auf die benachbarten Holzlatten der Kellerverschläge über. Das Feuer zerstörte auch die elektrischen Leitungen. Eine 27-jährige Hausbewohnerin bemerkte den Brandgeruch und informierte sofort die Berufsfeuerwehr Rostock. Vorsorglich mussten drei Bewohner des Hauses evakuiert werden. Sie konnten nach Ende der Löscharbeiten in ihre Wohnungen zurückkehren. Es entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Das Kriminalkommissariat Rostock hat umgehend die Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung aufgenommen.

Gegen 11 Uhr morgens mussten die Kameraden dann in die Hansastraße in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt ausrücken. Dort sorgte ein Holzbrett, das auf einer Herdplatte vergessen wurde, für eine starke Rauchentwicklung. Die Feuerwehr musste die Wohnung aufbrechen. Verletzt wurde niemand.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen