zur Navigation springen

Boxer erkämpfen 10 000 Euro für die Kinder der Stadt

vom

svz.de von
erstellt am 19.Dez.2012 | 10:07 Uhr

Rostock | Am Sonnabend haben sich 28 bekannte Rostocker der Konfrontation im Ring gestellt. Aber ihre Motivation war nicht in erster Linie die sportliche Herausforderung. Der Erlös dieser Benefiz-Fight-Night geht an 14 Kinderhilfseinrichtungen. Gestern sind die 10 007 Euro in der Allround-Arena in Schmarl übergeben worden. Die Laien-Boxer aus Sport, Wirtschaft und Politik haben das Geld hart erkämpft. Dass Kinder dadurch jetzt ein schönes Weihnachten haben, ist ihr Lohn. Veranstalter Christian Bürki ist stolz - auf seine Kämpfer und die große Summe. Der Erfolg der ersten Benefiz-Fight-Night konnte fortgesetzt werden - und die Kinder profitieren: Die Rostocker Tafel wird mit 2000 Euro bedacht. Sie erreicht mit ihren Angeboten die meisten Kinder. Die Helfer des Vereins organisieren für 175 Kinder ein Schulfrühstück und wollen die Kleinen zusätzlich mit bunten Tellern überraschen. 1800 hart erboxte Euro gehen an "Frogs for Future". Das Projekt ermöglicht Kindern sozial benachteiligter Familien sportlichen Ausgleich und ist zugleich Präventionsarbeit - ein echtes Langzeitprojekt. Mit je 517 Euro für warmes Mittagessen, Erziehungshilfe und vor allem auch Weihnachtsfeiern werden folgende Einrichtungen bedacht:

Mehrgenerationenhaus Toitenwinkel, WIF Tagesgruppe der Rostocker Stadtmission, Rostocker Freizeitzentrum, Kolping Begegnungsstätte Lichtenhagen, Jugendclub Pablo Neruda, Stadtteil- und Begegnungszentrum Dierkow, Ambulanter Kinderhospizdienst Oskar, Invia Rostock, Stadtteil- und Begegnungszentrum Haus 12 und Schiene, Jugend- und Begegnungsstätte Fischkutter, Charisma und Awo Jugendzentrum 224.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen