zur Navigation springen

Rostock : Bombendrohung gegen Uni - einige Institute evakuiert

vom

svz.de von
erstellt am 12.Mär.2012 | 02:46 Uhr

Teile der Universität Rostock sind nach einer anonymen Bombendrohung am Montag vorsorglich geräumt worden. Betroffen waren unter anderem die Bibliothek, das IT- und Medienzentrum sowie einige Institute in der Nachbarschaft, sagte Universitätssprecher Ulrich Vetter.
Um 8.10 Uhr am Montagmorgen hatte ein Unbekannter in der Telefonzentrale der Universität angerufen und gesagt, dass an dem Tag eine Bombe hochgehen würden. In dem kurzen Telefonat seien weder ein Ort, noch ein Gebäude, noch ein Zeitpunkt genannt und auch keine Forderungen gestellt worden, teilte die Polizei mit. Zwanzig Minuten nach dem Anruf informierte die Hochschule die Beamten. Am Mittag durchsuchten Polizisten die Poststelle der Universität mit einem Sprengstoffsuchhund.
Die Räumung veranlasste die Hochschulleitung. «Durch die Polizei wurden bisher keine Evakuierungsmaßnahmen eingeleitet», betonte ein Sprecher der Polizeidirektion Rostock. An der Universität studieren 15 000 junge Leute. Viele von ihnen sind allerdings wegen der jetzigen vorlesungsfreien Zeit nicht in der Hansestadt. Zudem hat die Universität rund 5000 Mitarbeiter, wie Sprecher Vetter sagte. Die Uni verfüge über 160 Gebäude.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen