zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

14. Dezember 2017 | 01:58 Uhr

Gesundheit : Bohren, saugen, Zähne ziehen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Rostocker Klinik nimmt an deutschlandweitem Aktionstag teil. Besucher schauen hinter die Kulissen.

svz.de von
erstellt am 26.Sep.2014 | 10:00 Uhr

Wie entsteht eigentlich Karies und wie lange hält eine frisch eingesetzte Prothese? Derartige Fragen wurden gestern beim bundesweiten Tag der Zahngesundheit in der Universitätszahnklinik Hans Moral beantwortet. Ärzte und Studenten gaben den Besuchern wertvolle Tipps zur richtigen Zahn- und Mundpflege, erklärten die Funktionsweisen von Instrumenten und hielten Fachvorträge.

So sprachen die Referenten zu aktuellen Themen der Zahnmedizin wie Kaufunktionsstörungen, Zahnersatz, Prothesenpflege, Erkrankungen der Mundschleimhaut, säurebedingte Zahnschäden, Implantatversorgung und Möglichkeiten der kieferorthopädischen Behandlung von Erwachsenen. „Die Besucher durften auch in die Labore und sehen, mit welchen technischen Möglichkeiten angehende Zahnärzte ausgebildet werden“, so Zahnklinik-Direktor Prof. Peter Ottl.

Das diesjährige Motto „Gesund beginnt im Mund – ein Herz für Zähne“ richtete sich insbesondere an Kinder, die nicht das Glück haben, in einer gesundheitsbewussten Familie aufzuwachsen. „Viele wissen nicht, wie man sich richtig die Zähne putzt. Erkrankungen des Zahnfleisches nehmen deshalb zu. Wir wollen hier früh eingreifen und den Kindern spielerisch das Thema Mundhygiene erklären“, so Prof. Hermann Lang im Vorfeld. Die ältere Fraktion widmete sich hingegen dem Thema Zahnersatz. „Ob Brücke, Prothese oder Zahnimplantat – das Angebot ist vielfältig“, sagt Zahnmedizin-Studentin Katharina Dammann. „Gerade beim Einsatz von Implantaten herrscht oft Informationsbedarf bei den Patienten“, so Prof. Bernhard Frerich.

Trotz der zahlreichen Tipps zur Zahn- und Mundhygiene durfte auch fleißig genascht werden, denn die Studenten sorgten mit selbst gebackenen Muffins und Torten für das leibliche Wohl.

„Karies entsteht übrigens, wenn Bakterien den Zahnschmelz angreifen. Um dem vorzubeugen, hilft bereits regelmäßiges Zähneputzen“, sagt Alexander Kurfürst. Sein Kollege Dr. Michael Daum klärte darüber auf, dass Implantate bei richtiger Pflege bis zu zehn Jahre halten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen