Bentwisch : Bistro eröffnet im Börgerhus

Am Eröffnungstag servierten Christine Malowitz, Fridolin Roux, Ilona Tietze und Swetlana Ratai (v. l.) den Gästen neben Jumbofischstäbchen auf Spinat auch Linseneintopf, Gemüsegulasch auf Nudeln sowie Kotelett mit Mischgemüse zum Mittag.  Fotos: Antje Kindler
1 von 2
Am Eröffnungstag servierten Christine Malowitz, Fridolin Roux, Ilona Tietze und Swetlana Ratai (v. l.) den Gästen neben Jumbofischstäbchen auf Spinat auch Linseneintopf, Gemüsegulasch auf Nudeln sowie Kotelett mit Mischgemüse zum Mittag. Fotos: Antje Kindler

Bentwischs Gemeindehaus ist voll vermietet. Leben mit Uns gGmbH betreibt Schlemmer Eck und bietet frisch Gekochtes und mehr an

svz.de von
05. Januar 2018, 12:00 Uhr

Mit der Eröffnung des Bistros Schlemmer Eck ist das Projekt Börgerhus der Gemeinde Bentwisch fast zwei Jahre nach dessen Fertigstellung nun offiziell vollendet und auch die letzten Räume vermietet. Neben dem kleinen Lokal befinden sich 16 altersgerechte Wohnungen sowie soziale Dienstleister wie ein Arzt, eine Physiotherapie oder die Seniorenbetreuung unter einem Dach. Für dieses Gesamtkonzept ist die Gemeinde im November vom Land mit dem Innovationspreis des Wettbewerbs Seniorenfreundliche Kommune in MV ausgezeichnet worden.

Zahlreiche Einwohner schauten gestern in der Stralsunder Straße 34a vorbei, um sich einen Eindruck vom neuen Angebot zu machen. „Wir haben lange darauf gewartet“, erzählt der Bentwischer Walter Schwaß, der mit seiner Frau Heidemarie vorbeischaute. Betrieben wird das Bistro von der Leben mit Uns gGmbH, die die Küstenmühle bewirtschaftet und den Cap-Markt in Rostock sowie die Schule in Dummerstorf mit insgesamt rund 550 Essen versorgt. „Wir freuen uns sehr, dass die Küstenmühle nach Bentwisch kommt. Es hat viele Gespräche gegeben, diese Lokalität zu eröffnen“, blickte Bürgermeisterin Susanne Strübing (parteilos) bei der Eröffnung noch einmal zurück. „Es ist schon schwierig, im gastronomischen Bereich einen Einstieg zu finden. Zumal wir gemeinnützig sind und mit Menschen mit Handicap arbeiten. Daher ist die Unterstützung der Gemeinde hier etwas Besonderes“, erklärte Dr. Christian Knaape, Geschäftsführer der gGmbH. So hat die Gemeinde beispielsweise den Umbau und die Einrichtung mit 60 000 Euro vorfinanziert.

Vier neue Arbeitsplätze wurden für die Neueröffnung des Schlemmer Ecks geschaffen. Ab sofort gibt es hier montags bis sonnabends von 7.30 bis 17 Uhr einen Backshop, verschiedene Mittagsgerichte sowie Kuchen. Beabsichtigt ist, schon bald um 7 Uhr zu öffnen. „Das Essen kochen wir frisch in der Küstenmühle und wird dann hier angeliefert. Die Ausgabe beginnt ab etwa 10.45 bis 14.30 Uhr. Danach startet der Kaffeebetrieb“, erklärte Knaape. Zum Einstand hatten die Gäste die Wahl zwischen Linseneintopf, Gemüsegulasch, Kotelett oder Fischstäbchen. „Das war wirklich sehr lecker“, bestätigte Heidemarie Schwaß.

Und auch dem Problem fehlender Parkplätze nimmt sich die Gemeinde bereits an. „Wir sind dabei, mehrere Möglichkeiten zu prüfen“, bestätigte Ralph-Michael Achtenhagen, Geschäftsführer der Bentwisch GmbH.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen