Bilanz zum Stadtgeburtstag

svz.de von
14. Juni 2012, 10:22 Uhr

Rostock | Das 800. Stadtjubiläum von Rostock nähert sich mit großen Schritten. 2018 wird es so weit sein. Bisher habe sich die Stadt wenig um den runden Geburtstag gekümmert. Darum sind der Rostocker Stadtführerverein, der Verein für Rostocker Geschichte und der Plattdütsch-Verein Klönsnack - Rostocker 7 aktiv geworden. Sie wollen Rostocks Bürger mit einem Stadtrundgang auf das bevorstehende Ereignis aufmerksam machen. Dieser startet anlässlich des 794. Stadtgeburtstags am 24. Juni in der Universitätskirche.

Dr. Joachim Lehmann, Vorstandsmitglied im Verein für Rostocker Geschichte, findet, dass die Hanseaten eine zufriedene Bilanz mit Rückblick auf die vergangenen Jahrzehnte ziehen können. Viel habe sich in Rostock zum Positiven entwickelt. Baustellen gebe es jedoch nach wie vor viele, zum Beispiel die Nordseite des Neuen Marktes. Auf dem Stadtrundgang wird Anja Epper vom Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Wirtschaft erläutern, wie der vorgesehene Wiederaufbau des Areals gestaltet werden könnte.

Ein Höhepunkt des Stadtrundgangs wird das Abfeuern von sieben Kanonen sein, so Klaus Arm bröster, Vorsitzender des Stadtführervereins. "Der laute Knall wird hoffentlich fortgesetzt mit einer Überraschung im Rathaus." Dort, hofft Armbröster, wird Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) den Arbeitsstab 800 einberufen, der von Stadtseite das 800. Stadtjubiläum vorbereitet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen