zur Navigation springen

Abzocke : Betrüger am Telefon: Polizei sucht falsche Enkel

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Unbekannte mit österreichischem Akzent haben es auf Senioren abgesehen. Gleich sechs Fälle wurden an nur einem Tag gemeldet.

svz.de von
erstellt am 10.Okt.2014 | 06:00 Uhr

Schon wieder haben skrupellose Betrüger versucht, in Rostock an das Geld älterer Menschen zu kommen. Sechs Fälle des so genannten Enkeltricks registrierte die Polizei – und das an nur einem Tag. „Zum Glück kam es dabei zu keiner Geldübergabe“, sagt Isabel Wenzel, Sprecherin des Polizeipräsidiums Rostock. Es könne jedoch zurzeit nicht ausgeschlossen werden, dass es weitere Fälle in der Hansestadt gab.

Den Tatzeitpunkt können die Ermittler bereits sehr konkret benennen. Gestern zwischen 9.59 und 14.04 Uhr meldeten sich ein Mann und eine Frau per Telefon bei sechs älteren Damen im Alter zwischen 75 und 90 Jahren in Rostock und Bad Doberan und gaben vor, deren Enkel oder Neffe beziehungsweise Nichte zu sein. In fünf Fällen bat das Pärchen die Angerufenen um Geld oder Schmuck für den Kauf einer Eigentumswohnung oder eines Grundstückes, so Polizeisprecherin Wenzel.

In einem Fall täuschten sie einen Besuch bei einer Auktion vor, bei der beide etwas für einen Preis von mehr als 10 000 Euro ersteigert hätten und nun nicht an ihr Geld kämen. Hier sollte eine 76-jährige Rostockerin aushelfen. Dieser kam der Anruf jedoch verdächtig vor, sodass sie das Telefonat beendete und sofort die Polizei benachrichtigte. Ihrer Beschreibung nach hatte der männliche Täter eine junge Stimme, einen möglicherweise österreichischen Dialekt und rollte den Buchstaben R. Die Polizei bittet Betroffene oder deren Angehörige, sich umgehend mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen