zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

12. Dezember 2017 | 22:57 Uhr

Basisarbeit : Betriebsräte formieren sich

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Wahlen in Rostock größtenteils abgeschlossen: Gewerkschaft IG Metall kümmert sich um die Vernetzung

von
erstellt am 06.Jun.2014 | 11:00 Uhr

An den 6. November 1990 kann sich Detlef Schüler noch gut erinnern. Es war der Tag, an dem er zum ersten Mal zum Vorsitzenden des Betriebsrates der Neptun-Werft gewählt wurde. Seit mehr als 20 Jahren setzt er sich für die Interessen seiner Kollegen ein. Am 8. April dieses Jahres wurde Detlef Schüler erneut als Vorsitzender gewählt.

„Die Betriebsratswahlen in der Verwaltungsstelle Rostock sind fast abgeschlossen. In 31 Betrieben wurden bisher 200 Betriebsräte gewählt. Sie stehen für insgesamt 6230 Beschäftigte“, weiß Peter Hlawaty, 1. Bevollmächtigter der Industriegewerkschaft Metall (IGM). „Die Betriebsratswahlen sind die drittgrößten Wahlen in Deutschland. Sie finden alle vier Jahre statt. Dieses Mal lag die Wahlbeteiligung bei knapp 72 Prozent“, fügt er hinzu. Die Gewerkschaft IGM unterstützt die Betriebsräte nicht nur in Rechtsfragen, sondern auch bei Tarifverhandlungen. Darüber hinaus bietet die Gewerkschaft Weiterbildungen für ihre Mitglieder an.

„Die IG Metall hat uns immer unterstützt“, betont Detlev Schüler. In den 90er-Jahren musste die Neptun-Werft durch schwierige Zeiten gehen. 1991 gehörte das Unternehmen dem Bremer-Vulkan-Verbund an. Im selben Jahr musste die Werft auf Grund von EU-Beschränkungen den Schiffsneubau einstellen. „Als Betriebsrat mussten wir den Personalabbau von mehr als 5000 Menschen begleiten“, erinnert sich Schüler. „Aber wir haben es geschafft, dass die Kollegen in Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaften (BQG) untergebracht wurden. Dafür haben wir 1992 den Hans-Böckler-Preis bekommen.“ Mittlerweile arbeiten auf der Neptun-Werft rund 520 Beschäftigte. „80 Prozent sind gewerkschaftlich in der IG Metall organisiert“, sagt Schüler. Der Betriebsrat hat insgesamt elf Mitglieder. Seit etwa zwei Jahren stellt die Neptun-Werft wieder mehr Personal ein. „Als Betriebsrat geht es für uns immer darum, Kompromisse zu finden, für die Arbeitnehmer mit dem Arbeitgeber zu verhandeln“, erklärt Schüler. „Ohne die IG Metall im Rücken wären die Verhandlungen um einiges schwieriger.“

Die Grundlage für die Arbeit der Betriebsräte bildet das Betriebsverfassungsgesetz. „Die Betriebsräte müssen in der Lage sein, das umzusetzen, was in dem Gesetz steht. Dafür gibt es die IG Metall“, erklärt Peter Hlawaty. „So ein Gesetz ist etwas Einmaliges. Gemeinsam können Betriebsräte und Gewerkschaft die Arbeitsbedingungen verbessern“, sagt er weiter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen