zur Navigation springen

Für den guten Zweck : Benefiz-Kicker landen Volltreffer

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Die F-Junioren aus ganz Deutschland spielen beim achten Wiro-Confed-Cup zugunsten krebskranker Kinder.

Anpfiff und los: Am Pfingstsonntag hat auf dem Platz neben dem Ostseestadion der achte Wiro-Confed-Cup mit internationalem Hauch stattgefunden. „Der Erlös geht an den Verein der Kinderkrebshilfe und der Uniklinik in Rostock“, sagt Veranstalter Frank Goesch vom ausrichtenden Fußballverein Grashoppers. 18 F-Junioren-Teams aus ganz Deutschland gingen an den Start.

Die rund 150 Kicker im Alter zwischen acht und neun Jahren spielten jeweils unter der Flagge berühmter Fußballnationen wie England, Ghana oder Mexiko. Die Nase vorn hatte am Ende Deutschland – wie im vergangenen Jahr bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien. Die Nachwuchskicker von Trainer Heiko Usbeck (42), die sonst als Bambinis FA den Rasen betreten, setzten sich in einem heiß umkämpften Finale mit 1:0 gegen Ghana durch. „Ich bin glücklich – ganze 1000 Euro sind heute durch Spenden, Tombola und dem Imbiss zusammengekommen“, sagt Goesch. Maßgeblichen Anteil daran hatte Musiker Marteria, der sich unter die rund 200 Zuschauer gemischt hatte und die Junioren lautstark anfeuerte: „Ich finde es super, dass die Wiro sich für Kinder in Not einsetzt – jedoch ist es für mich selbstverständlich, dass große Firmen sich an solchen Aktionen beteiligen, so der 32-Jährige. Er leistete ebenfalls seinen Beitrag, indem er für 100 Euro Tombola-Lose kaufte und sie an die Kids verschenkte. Hansa-Spieler José-Alex Ikeng – am Vortag noch Torschütze zum zwischenzeitlichen 1:0 in Dresden – gab auf dem Platz eine Autogrammstunde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen