zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

13. Dezember 2017 | 19:52 Uhr

Bellmanns im Glück: Daniel ist zu Hause

vom

svz.de von
erstellt am 22.Dez.2011 | 06:57 Uhr

Schmarl | Er ist erschöpft, aber überglücklich: Der leukämiekranke Daniel Bellmann darf nach erfolgreicher Knochenmarktransplantation zu Hause Weihnachten feiern. Viele Wochen voll Bangen und Hoffen liegen hinter dem Zehnjährigen und seiner Familie. Vorgestern haben ihn die Eltern aus der Hamburger Klinik abgeholt. Wie ein Murmeltier habe er gestern geschlafen. "Er war nur kaputt", sagt Vater Jörg Bellmann. Seine Klasse 4a aus der Schmarler Grundschule hat ihn mit Weihnachtsgrüßen und Geschenken überrascht. Allerdings durften die Kinder nicht dicht an Daniel heran, denn er muss vor Ansteckung geschützt werden. Der Kontakt zwischen Wohnungstür und Flur sei aber für alle sehr schön gewesen, so der Vater.

"Wir haben die kritische Zeit hinter uns", sagt Bellmann. Die Leukozyten stabilisieren sich langsam wieder. Auch andere Blutwerte zeigen, dass nach der Transplantation neues Knochenmark produziert wird. "Das ist für uns das schönste Weihnachtsgeschenk", sagt er. Dass es nun Hoffnung gibt, dass Daniel seine schwere Krankheit besiegt und er auf dem Weg der Besserung ist - damit hat sich für die Bellmanns der größte Traum bereits erfüllt.

Der Wunschzettel von Daniel ist längst beim Weihnachtsmann, der hat sich dieses Jahr besonders bemüht, weil der Junge viel durchmachen musste. Morgen wird der Tannenbaum geschmückt. Der Speiseplan zum Fest wird auf das abgestimmt, was Daniel essen darf. Deshalb gibt es Rehkeule und Rotkohl und für den Fisch-Fan Daniel gebackenen Lachs. Papa Jörg wird kochen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen