Warnemünde : Beirat fürchtet Ferienwohnungen

svz_plus
Der Ortsbeirat fürchtet eine Zunahme von Ferienwohnungen zulasten der Warnemünder Einwohner.
Foto:
Der Ortsbeirat fürchtet eine Zunahme von Ferienwohnungen zulasten der Warnemünder Einwohner.

Gremium kritisiert geringe Zahl gemeldeter Hauptwohnsitze in Parkstraßen-Neubauten und befürchtet Wiederholung auf der Mittelmole.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer

von
19. März 2018, 12:00 Uhr

Dienen Neubauten in Warnemünde vor allem wohlhabenden Urlaubern als Sommerresidenz? Diese Befürchtung des Ortsbeirats und vieler Einwohner scheint sich in der Parkstraße zu bestätigen. Laut Ortsbeiratsch...

Jetzt registrieren, um SVZ+ Artikel zu lesen

Mit SVZ+ bieten wir exklusiv für Sie aufbereitete Inhalte. Die Registrierung ist kostenlos und es werden keine Daten an Dritte weitergegeben. Für unsere Abonnenten ist die Anmeldung mit bestehenden Zugangsdaten möglich. Mehr über SVZ+ erfahren Sie hier.

Bitte eine gültige E-Mail-Adresse eingeben

kostenlos registrieren

Passwort vergessen

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse ein und wir schicken ihnen einen Link mit weiteren Schritten!

Bitte eine gültige E-Mail-Adresse eingeben

Die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse kann keinem Konto zugeordnetwerden. Bitte registrieren Sie sich neu.

zurück

* Pflichtangabe

Bitte bestätigen Sie Ihre Registrierung, um weiter svz+ Artikel lesen zu können.

Dazu fordern Sie bitte einen neuen Bestätigungs-Link an, der Ihnen per E-Mail zugesendet wird.

Deeinn unetNbuea ni dmWnenürae vro elaml whhebdnaonel nUrlrbaue sal dzseoSiere?nrmm seieD tfehucgBnür sed btsaeirOstr dun ierevl horiewnnE nheitcs chsi in edr atekßaPrsr zu inäegbstte. Latu esarrtbOshfitce daAnxelre eehcPrlt )CD(U snid in den tsmgseani 78 eeinWthniohen edr scesh neeun kOlsps-Boac lidlegcih 18 esneMnhc itm tzphnHsuiwtoa meedt.lge D„sa tis conh nicht leiman eein noePrs pro “gW,uhonn etkisirtir r.e aObenfrf ürdwen die eenaNubtu reemvthr als ndeeeiFeznrris rüf ned morSme dun tcihn lsa ftdeaarehu fkttreeUnün tteng.zu

rüF nsdiee Zekcw neies die hWonnuegn rbea tnhci .ntgpela So werde sda eitleiengch iZel nurnbgetera, eid ooshWnnntug zu relinnd. In dne irlectsnhe irev tjenkebO imt rehin 68 heeniEi,tn ide in dre etkrßaaPsr tnanestnde nid,s esnie hemrmnii e9sMn nech9 tmi tHazsiuptowhn meetdg.le hnoDecn lt„ltes sich eid g,erFa bo d,sa saw na hoWmunra hreirttec irwd rdeo rnwdee l,ols sla geGenadlal für hecensMn tn,ied die in dggMeaubr rdeo stnso ow nneowh dnu edi rhei erktüUentfn hcno tichn mlanie evdreaentiumer, rsnendo im irtneW eelr enhest nlseas“, os Pethcr.el unGae cnhada ehse se us.a

aDs sei itnch urn ni dre sertrßkaPa ine orgseß ,elomPbr ndesorn auhc itm clkiB fua tereewi teparuBjeok im d.seesOatb aGreed mbei aTehm lttimolMee iwll lhrPetce inee hinceälh kElgicnntwu nvo enrorheniv .ißscnleeasuh rüF eesisd okPrtje esltel ied agnnebtneuNuuuzt in edr Prtaskreaß eni cdserkenseerhc ieehZcn r.da Ob„ wir lsa Glgeeadlna frü tLeeu srechäoHuh auf edi meeotliltM tenlsel w,leonl agew ich zu fleenb,w“ize satg trlPceeh. eiD fserüahgtBrc tathe mi Frebura 0721 ned sBaeapnlgbuun mzu ctSzuh des oehnWns rov uwdnlnmUga ni hFennoirewnngeu in ünnWmedaer bhs.ensocles imaDt etraegeir ide asnetdsaHt fau eni Utrile des btcvestOurggeenrrwhiasl fdrewisalG nov ,2105 edgfmeuozl orFnnennuehgewi in enallnimege nonebtWegehi igrcerhwdsti .isnd mI bteadsOes nsid esedi unn arblhnnie dse -selitPeBa-eGnb unr hcno Am t,Sorm ni red nelxAdrnian-e und in der staßrPerka urb.ltae Alel ibüergn Brztiees efürnd almmaix isb zum a1 rrbueF. 2020 reih eüntkrUtnef ent.rmivee hNac bfauAl edr riFts ssenüm die ungenhnoW atuhfeard nttguez .erwden

eiD nneeu küqneelnasrcDBiut-or in dre rsaeakßtPr ligene lisanrdgel ein paar eerMt ßrlaabheu desies eceuSitzbshtg – ngaue ewi edi mtegesa etlMei.molt

zur Startseite