zur Navigation springen

Warnemünde : Beagle Sam und sein Herrchen schlagen einen Dieb in die Flucht

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

In der Kleingartenanlage Am Moor misslingt ein Einbruch / Polizei findet einen Ausweis am Tatort

svz.de von
erstellt am 14.Okt.2014 | 06:00 Uhr

Beagle Sam und sein Herrchen Siegfried Kallies sind seit gestern die Helden der Warnemünder Kleingartenanlage „Am Moor“.

Die beiden waren dort in der Nacht zum Montag um 1.30 Uhr nach einem Angeltörn beim nächtlichen Gassigehen unterwegs. Aus einer Parzelle im Weg 8 hörten sie Geräusche. „Ich habe das Licht einer Taschenlampe gesehen und Samy hat am Zaun die Lebensmittel im Rucksack des Täters gerochen“, erzählt der Kleingärtner. Beherzt ging der 63-Jährige zum Haus. Couragiert und mit fester Stimme behauptete er: „Aufmachen, hier ist die Polizei.“ Daraufhin flüchtete der erschrockene Täter in Richtung Moor. Siegfried Kallies und seine Frau Regina verständigten die Polizei. Die Beamten kamen und sicherten am Tatort Spuren. Im Rucksack, den der Täter am Zaun zurückließ, fanden sie den Ausweis eines 35-jährigen Polen. Sonst waren darin nur Getränke und Lebensmittel. „Ob es sich bei dem Ausweisinhaber um den Einbrecher handelt, wird jetzt geklärt“, so Polizeisprecherin Yvonne Hanske. Mit dem Ende der Gartensaison nehmen jährlich in den Kleingartenanlagen die Einbrüche zu, erklärt Hanske. „Deshalb sollten Gartenbesitzer nicht nur die Pflanzen winterfest machen, sondern auch ihre Lauben entsprechend sichern“, so Hanske weiter. Dazu gehöre es, Wertgegenstände wie Fernseher und Musikanlagen mit nach Hause zu nehmen. „In der vergangenen Woche hat es bereits einen anderen Einbruch in der Anlage gegeben“, sagt Dr. Ulrich Chill, der stellvertretende Vorsitzende der Gartenanlage. „Deshalb sind alle angehalten, immer die Tore zu verschließen und aufeinander zu achten.“ Beagle Sam und sein Herrchen haben in der Anlage wegen ihrer Wachsamkeit einen Spitznamen weg. „Man nennt uns auch spaßig die Gartenpolizei“, sagt Kallies.

Auch Vereinsvorsitzender Christian Seifert ist stolz auf den mutigen Kleingärtner: „Ich bin froh, dass das Gemeinschaftsgefühl in unserer Anlage noch so ausgeprägt ist, dass einer auf den anderen achtet.“ Weil nicht überall ein wachsamer Samy ist, rät die Polizeisprecherin: „Im Verdachtsfall immer die Polizei über 110 alarmieren.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen