B 105 : Bauarbeiter kappen Rostocker Lebensader

Die Fahrbahndecke derB 105 zwischen der Autobahnabfahrt Rostock Ost und Höhe Häschendorf wird komplett erneuert.  Grafik: Stepmap, 123map, OpenStreetMap, ODbL 1.0
Die Fahrbahndecke derB 105 zwischen der Autobahnabfahrt Rostock Ost und Höhe Häschendorf wird komplett erneuert. Grafik: Stepmap, 123map, OpenStreetMap, ODbL 1.0

Haupteingangsstraße wird ab Dienstag wochenlang voll gesperrt.

von
12. September 2015, 06:00 Uhr

Tausende Autofahrer müssen sich ab Dienstag für vier Wochen auf lange Staus und Umwege einstellen. Denn die Fahrbahndecke der B 105 zwischen der Autobahnabfahrt Rostock Ost und Höhe Häschendorf wird komplett abgefräst und erneuert. Dazu wird die Straße mindestens 14 Tage lang voll, danach bis 15. Oktober halbseitig und zeitweise mit Baustellenampel gesperrt. Das bestätigte Ralf Sendrowski, Chef des Straßenbauamts Stralsund, gestern auf Nachfrage.

Sein Amt steht wegen mangelhaften Informationsflusses in der Kritik: Bekannt geworden war die bevorstehende Kappung der östlichen Rostocker Lebensader erst am Donnerstagabend. Weder das Amt selbst noch die beauftragte Baufirma hatten darüber informiert. Sendrowski rechtfertigt die Vollsperrung mit Arbeitsschutzvorschriften. Ohne sie hätten die Bauarbeiter seinen Angaben zufolge nur 50 Zentimeter Bewegungsspielraum zwischen sich und vorbeirollenden Autos und Lkw. „Das können wir nicht machen“, so Sendrowski. Die Unfallgefahr sei einfach zu groß. Und die Vollsperrung berge zumindest einen Vorteil: „Wir sind schneller.“

Ursache für die jetzt geplante Sanierung seien große Risse in der deckenden Asphaltschicht. Deren Reparatur sei kaum noch möglich, zumal der Winter vor der Tür stehe. „Wir befürchten, dass die Straße uns dann um die Ohren fliegt“, sagt Sendrowski. „Dann könnten wir überhaupt nichts machen.“

Gefährlich sei vor allem Wasser, das durch die Risse in die Straße eindringt, dann gefriert und sich ausdehnt. In dem Fall würde die Reparatur noch deutlich teurer als die jetzt veranschlagten 400 000 Euro. Sie werden vom Bund als Eigentümer der B 105 bezahlt. Teuer könnte die Sanierung auch für die Gewerbetreibenden aus dem Hanse Center Bentwisch werden. Auskünfte zu möglichen Folgen der gekappten Hauptzufahrtsstraße konnte das Management gestern aber nicht geben. Die Bauarbeiten trüben auch die Vorfreude auf die Feier zum 20. Geburtstag des Hanse Centers am 9. Oktober. Dann werden Tausende Besucher auf dem Areal erwartet.

Rostocks Tief- und Hafenbauamtschef Heiko Tiburtius appelliert vor allem an die Pendler, während der Bauphase auf öffentliche Verkehrsmittel wie die Bahn auszuweichen. In der Hansestadt würden zudem die Grünphasen der Ampelanlagen ausgedehnt, um wenigstens etwas Entlastung zu schaffen. Diese könnten bei Bedarf noch besser an die aktuelle Situation angepasst werden, so Tiburtius.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen