zur Navigation springen

Premiere in der Compagnie de Comédie : „Backpflaumen“ suchen noch immer

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Fortsetzung der musikalischen Komödie von Christoph Gottschalch umjubelt

Raus aus dem Altersheim und hinein in eine gemeinsame Zukunft – so hatten es sich Carl, Berta und Adele gedacht. Doch Carl stirbt und nun müssen seine Ex-Frau Berta und seine Jugendliebe Adele ihre Leben weiterführen. Zusammen gründen sie eine Zweier-WG auf Zeit. Die Premiere der musikalischen Komödie „Backpflaumen II – Die Suche geht weiter“ hat die Compagnie de Comédie am Sonnabend in der Bühne 602 gefeiert.

Unter der Regie von Christoph Gottschalch haben Rosita Mewis, Gabriele Schwabe und Manfred Schlosser – von Koko Diran am Klavier begleitet – den Figuren Berta, Adele und Diethelm Leben eingehaucht. So zieht sich Berta in ihre Erinnerungen an Carl zurück, während Adele sich ins Leben stürzt. Auf der Beerdigung treffen die beiden Frauen auf Diethelm, einen alten Freund des kürzlich Verstorbenen. Dieser bietet seine Hilfe für Reparaturen im Haushalt an und schafft so neue Konflikte. Denn jetzt geht es nicht mehr nur ums Spülen, Blumengießen oder Kochen. Als sich Bertas angeblicher Enkel kurzfristig meldet und 50 000 Euro möchte, ist das Chaos komplett. Es ist an der Zeit, alte Kapitel zu beenden und neue Aufzuschlagen.

Mit „Backpflaumen II“ ist Autor, Regisseur und Schauspieler Christoph Gottschalch ein sehr unterhaltsames Theaterstück gelungen. Aufgelockert und ergänzt durch bekannte Musikstücke, wie „Hello Again“ von Howard Carpendale oder „Ich bin verändert“ von Rosenstolz, die sich hervorragend in das Geschehen einfügen. Das Stück lebt von Witz, Charme und Emotionen, die durch die hervorragende schauspielerische Leistung der vier Darsteller an das Publikum weitergegeben werden.

Die musikalische Komödie schafft es, die Zuschauer zum Nachdenken über ihren Lebensabend anzuregen und gleichzeitig leichte Abendunterhaltung zu bieten. Am Ende überzeugen die Backpflaumen auch das Publikum: „Heute beginnt der Rest unseres Lebens. Heute fängt die Zukunft an“.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen