Rätselhafter Pkw-Brand in Rostock : Autofahrer quält Motor absichtlich bis zum Brand

pkw_brennt_evershagen_1.jpg
1 von 2
STEFAN TRETROPP

Junger Mann lässt Motor eine halbe Stunde lang aufheulen

von
23. Januar 2016, 09:22 Uhr

Die Polizei in Rostock stand am Sonnabendmorgen vor einem Rätsel. Sie wurden gegen 2 Uhr zu einem brennenden Auto in den Stadtteil Evershagen gerufen. Dort erwartete die Beamten ein ungewöhnlicher Einsatz. Ein junger Autofahrer hatte nach Aussagen der Polizei seinen VW Bora auf einem Parkplatz an der Anton-Makarenko-Straße zunächst zum Stillstand gebracht.

Der junge Autofahrer stieg allerdings nicht aus, sondern ließ den Wagen laufen und gab Vollgas. Nachdem rund eine halbe Stunde lang der Motor aufheulte, wurden die ersten Anwohner durch den Lärm geweckt. Zwei junge Männer liefen auf den Parkplatz und versuchten den Fahrer vom Steuer zu ziehen. Zu diesem Zeitpunkt schlugen bereits die ersten Flammen aus dem Motorraum des VW.

"Der Fahrer redete wirres Zeug, stand völlig neben sich", schildert ein Augenzeuge. Feuerwehr und Polizei wurden alarmiert. Als der Wagen bereits im vorderen Bereich lichterloh brannte, bequemte sich der Fahrer heraus, schloss noch in aller Seelenruhe sein Auto ab und flüchtete plötzlich. Die beiden Anwohner löschten eigenständig mit einem Feuerlöscher, die Berufsfeuerwehr machte den Flammen endgültig den Garaus.

Der VW Bora verbrannte zu großen Teilen. Die Kriminalpolizei begutachtete das Auto, nahm aber keine Ermittlungen wegen Brandstiftung auf. Zu ermitteln bleibt nun, warum der Fahrer flüchtete und vor allem, warum er über eine halbe Stunde absichtlich Vollgas gab und somit den Motor zum Brennen brachte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen