Blasorchester in Rostock : Ausbildung im Jugendmusikkorps

Mit Begeisterung proben die Mitglieder des großen Blasorchesters des JMK unter Leitung von Birgitt Derer „The Magic of Harry Potter“.
Mit Begeisterung proben die Mitglieder des großen Blasorchesters des JMK unter Leitung von Birgitt Derer „The Magic of Harry Potter“.

80 motivierte Kinder und Jugendliche werden im Orchester immer besser an ihren Instrumenten. Reisen ins In- und Ausland werden organisiert.

svz.de von
06. März 2016, 16:00 Uhr

Betritt man freitags gegen 16.30 Uhr das Rostocker Freizeitzentrum in der Kuphalstraße 77, dann wähnt man sich in diesen Wochen in einem Harry-Potter-Film. Doch die bekannte Melodie, die zu hören ist, wird live geprobt und gespielt von den rund 40 Mädchen und Jungen des großen Blasorchesters des Jugend-Musikkorps Rostock (JMK).

Darüber hinaus bringen die jungen Leute beispielsweise Werke von Lloyd Webber, George Gershwin oder Udo Jürgens zu Gehör. Aber auch Medleys von den Beatles und der Gruppe ABBA, solistische und sinfonische Werke, ja sogar Polka und Marschmusik gehören zum Repertoire. Einen Einblick in die musikalische Vielfalt erhalten Zuhörer während der rund 20 Auftritte pro Jahr, deren Höhepunkt stets das Weihnachtskonzert ist. Gern gesehene Partner sind die jungen Musiker beim jährlich in Markgrafenheide stattfindenden Frühlingser-wachen, das am 30. April über die Bühne geht. „Zuvor, am 18. März, werden wir bei der Eröffnung der Deutschen Jugendringermeisterschaften unsere Nationalhymne spielen“, sagt Birgitt Derer, die das Orchester seit 1992 mit viel Engagement leitet. Seither, so die studierte Musikerin mit Hauptfach Waldhorn, haben viele Mädchen und Jungen im JMK eine profunde Ausbildung erhalten. „Interessierte Kinder können schon mit fünf Jahren zu uns kommen. Ihre Ausbildung startet mit der Blockflöte. Einmal pro Woche haben unsere Schüler Unterricht, lernen Saxofon, Trompete, Waldhorn, Tenorhorn, Posaune, Tuba, Schlagzeug, Querflöte oder Klarinette zu spielen. Zu-dem gibt es gemeinsame Proben. Wichtig ist, dass jeder unserer 80 Musiker zu Hause fleißig übt“, sagt Birgitt Derer. Eine Altersbegrenzung zum Erlernen eines Instruments gibt es im JMK nicht. „Wir treffen keine Auslese. Wer eine gute Ausbildung erhalten möchte, ist willkommen. Es ist ein schönes Prinzip, das hier jedes Kind, jeder Jugendliche einsteigen, lernen und dabei sein kann“, sagt die Orchesterleiterin. Das Miteinander festigen Reisen ins In- und Ausland, während deren die Musiker üben, auftreten und Kontakte wie vergangenes Jahr in Dänemark knüpfen.

„Unser 1992 gegründeter Verein, der aus dem Pio-nierblasorchester hervorge-gangen ist, möchte Kindern und Jugendlichen einen Rahmen für die musikalische Betätigung bieten“, nennt Birgitt Derer das Vereinsziel.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen