zur Navigation springen

Hansa Rostock : Aus DKB-Arena wird wieder "Ostseestadion"

vom

Acht Jahre nach der Umbenennung bekommt das Hansa-Stadion seinen alten Namen zurück

svz.de von
erstellt am 13.Mai.2015 | 16:27 Uhr

Aus der DKB-Arena wird wieder das Ostseestadion. Am Mittwochmittag rückten Maler vor dem Stadion an und überstrichen den alten Schriftzug der Deutschen Kreditbank. Die DKB wird ihre Namenspartnerschaft mit der Ostseestadion GmbH & Co. KG vorzeitig beenden. Darauf verständigten sich die Vertragspartner in dieser Woche. Die Bank mit Sitz in Berlin gibt die Namensrechte an dem 29.000 Zuschauer fassenden Stadion damit zwei Jahre früher als ursprünglich geplant, an den F.C. Hansa Rostock bzw. seine Tochtergesellschaft zurück.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass unser langjähriger und verlässlicher Partner DKB mit diesem Entgegenkommen einen wichtigen Beitrag für die Zukunft unseres Vereins und für unsere Strategie 2020 leistet“, sagt Michael Dahlmann, Vorstandsvorsitzender des F.C. Hansa Rostock. Künftig wird die Spielstätte des F.C. Hansa damit wieder Ostseestadion heißen. „Wir schätzen ganz besonders, dass uns die DKB ermöglicht hat, die Umbenennung schon jetzt – zum letzten Heimspiel der Saison – präsentieren zu können“, freut sich Harald Ahrens, Aufsichtsratsvorsitzender des F.C. Hansa Rostock. „Ich hoffe, das ist auch ein zusätzlicher Anreiz für unsere Fans, am Samstag ins Stadion zu kommen und die Mannschaft zu unterstützen“, so Ahrens weiter. Der F.C. Hansa will sich bei der Begegnung am 16. Mai gegen den FC Energie Cottbus endgültig den Klassenerhalt sichern (Anstoß 13.30 Uhr). Allerdings wird der neue Schriftzug "Ostseestadion" dann noch nicht am Stadion sein. Der Zeitraum sei einfach zu kurzfristig, teilte Hansa-Pressesprecher Lorenz Kubitz mit.

Das Ostseestadion war von zahlreichen Helfern ab 1953 in hunderttausenden freiwilligen Arbeitsstunden erbaut und am 27. Juni 1954 mit dem Finale der DDR-Fußball-Jugendmeisterschaft eröffnet worden. 2001 wurde die an gleicher Stelle errichtete neue Arena nach 16-monatiger Bauzeit eingeweiht. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen