zur Navigation springen

Warnemünder Hafenfest : Auf Vierfach-Anlauf folgt Portparty

vom

Heute haben Kreuzfahrtschiffe festgemacht. Gleich vier Ozeanriesen passierten gestern früh den Seekanal. Nur zwei Schiffe legten am Passagierkai an: die "Aidabella" und die "Emerald Princess".

svz.de von
erstellt am 10.Jul.2013 | 12:10 Uhr

Warnemünde | Wenn sich die unterschiedlichsten Sprachen in den Straßen des Ostseebades vermischen, dann wissen alteingesessene Warnemünder: Heute haben Kreuzfahrtschiffe festgemacht. Gleich vier Ozeanriesen passierten gestern früh den Seekanal. Aber leider nur zwei Schiffe legten am Passagierkai an: die "Aidabella" und die "Emerald Princess". Aus Platzgründen mussten die "Celebrity Constellation" und die "Rotterdam" im Seehafen Rostock festmachen.

Der achtjährigen Laura Czekalla war das egal. Hauptsache sie konnte den Kussmund einmal aus nächster Nähe bestaunen. Sie macht mit ihren Großeltern Urlaub in Warnemünde. "Ich würde gerne einmal auf so einem großen Schiff mitfahren", sagt Laura. Doch damit hat sie keine Eile. "Dafür hast Du in den nächsten Jahren auch noch Zeit", erklärt ihr Oma Monika Hubrich (56). Die Großmutter aus Burg bei Magdeburg ist selbst auch noch nicht mit einem Kreuzfahrtschiff unterwegs gewesen. Mit ihrem Mann Kurt (59) könnte sie es sich aber gut vorstellen. "Wir würden gerne auf einem Aida-Schiff fahren, aber die ,Emerald Princess’ sieht auch sehr imposant aus", sagt sie. Ihr Mann würde gerne eine Reise quer über das Mittelmeer machen: "Aber eine Skandinavientour stelle ich mir auch spannend vor."

Für Laura geht der Urlaub mit ihren Großeltern in Warnemünde heute zu Ende. Aber bei Portparty abends am Passagierkai, die zum Anlass eines weiteren Vierfach-Anlaufs startet, sind sie noch mit dabei. Die Schulferien kostet Laura ganz aus. "Mit meiner Mutter geht es gleich weiter nach Ägypten", sagt die Drittklässlerin. Auch für die Passagiere der "Aidabella" fing gestern mit dem Check-in der Urlaub erst richtig an. Ärgerlich für die Anreisenden, die per Bahn kamen, war allerdings die Kofferschlepperei. Die Taschen und Trollis durch den Bahnhofstunnel zu bugsieren, wurde gerade für die älteren Kreuzfahrttouristen zur Tortur und führte zu verstärktem Gedränge in der Unterführung. Ein Lichtblick für die Urlauber und Einheimischen ist die fast fertiggestellte Baustelle in der Kirchenstraße. Die Gäste können endlich ungehindert die frisch gepflasterte Straße beschreiten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen