DSDS : Auf Talentsuche in der Hansestadt

Geschafft: Silja Latendorf darf in Köln vor der Jury singen. Zum Casting auf dem Neuen Markt war sie spontan gekommen.
Geschafft: Silja Latendorf darf in Köln vor der Jury singen. Zum Casting auf dem Neuen Markt war sie spontan gekommen.

Jury hält in Rostock Ausschau nach neuen Stimmwundern und ausdrucksstarken Persönlichkeiten. #wirkoennenrichtig

svz.de von
04. September 2017, 22:10 Uhr

Der Tour-Truck der TV-Casting-Show Deutschland sucht den Superstar (DSDS) hat gestern auf dem Neuen Markt Stopp gemacht, um Rostocks Gesangstalente für die 15. Staffel der gefeierten Show zu entdecken. Die Casting-Teilnehmer müssen zwischen 16 und 30 Jahre alt sein. Eine Voraussetzung, an der schon so mancher scheiterte.

So auch die 34-jährige Nicole Andres aus Lichtenhagen. „Ich bin echt enttäuscht, denn ich habe mich wirklich gut vorbereitet und darf nun nicht singen“, sagt die junge Frau. Sie singt privat sehr viel und hat eine Leidenschaft für Rap-Musik. „Ich hätte etwas von meinem Idol Kay One gesungen und Schwung in das Casting gebracht, nun kann ich leider nur zuschauen.“

Enttäuschungen gab es auch bei jenen, die die Chance bekamen, vor den Juroren singen zu dürfen. Sophie Kunert (20) aus Ribnitz Damgarten konnte mit Titeln, unter anderem von Rihanna und Adele, nicht überzeugen. „Ich bin ganz ohne Furcht reingegangen, aber sie meinten, ich hätte einen etwas peppigeren Song wählen müssen. Ich nehme es aber locker und probiere es weiter“, sagt Sophie, die schon an anderen Castings teilnahm. Auch für die 15-jährige Gina Haufler aus Schmarl hat es nicht gereicht. Sie kam mit Gitarre, und ihre ganze Familie drückte fleißig die Daumen. Singen durfte sie noch, doch: „Die Juroren fanden meine Stimme toll aber sie waren der Ansicht, dass ich noch zu jung sei“, so die Schülerin. Sie scheiterte wahrscheinlich nur an der Altersvorgabe. Von ihrem Talent ist auch ihr Vater Daniel Haufler überzeugt: „Sie kann toll Gitarre spielen und singen. Es ist wirklich schade.“ Es gab jedoch auch erfolgreiche Darbietungen – wie die der 22-jährigen Silja Latendorf mit Künstlernamen Siljamoon. Sie ist eine Runde weiter und darf nun erneut vor einer Jury in Köln singen.

„Die beiden Juroren waren echt chillig und wir haben uns vorher super unterhalten. Aufgeregt war ich eher weniger. Ich bin spontan hergekommen und habe einfach gesungen“, erzählt die angehende Illustratorin. Mit Klassikern wie „Must stand by me“ von Ben E. King gewann Silja ihre Zuhörer für sich. Aber sie will auf dem Boden bleiben und hegt zunächst keine großen Erwartungen. „Ich freue mich erstmal über den heutigen Erfolg. Eine Musikerkarriere wäre für mich vorstellbar, doch ich bin auch gerne Illustratorin und will meine Ausbildung beenden.“

Der DSDS-Truck tourt dieses Jahr durch 60 deutsche Städte, bevor es Anfang 2018 wieder heißt, „Deutschland sucht den Superstar“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen