zur Navigation springen

Polizei-Hymne aus Beselin : „Auch Polizisten brauchen Engel“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Beseliner Musiker Kerstin_f und Onkel Bo schreiben Song für die Ordnungshüter. Lied beschreibt den harten Alltag der Uniformierten

svz.de von
erstellt am 20.Jan.2017 | 12:00 Uhr

Mit ihrem neuen Song wollen die beiden Musiker Kerstin und Bodo, auch bekannt als Kerstin_f und Onkel Bo, eine Lanze für die Polizei brechen. Der Titel: „Auch Polizisten brauchen Engel“. „Bisher gibt es nichts Positives, in den meisten Liedern werden sie nur negativ dargestellt. Heute ist es ja so, dass, wenn jemand Schuld hat, dann ist es die Polizei – so hat man das Empfinden“, sagt der Beseliner, der als Bodo mit dem Klassiker „Freitags ab eins“ einen Dauerbrenner landete.

Die Idee für den Song kam vom Freund und Helfer persönlich. „Ein Beamter einer Berliner Polizeiwache hat Kerstins Titel ,Truckerfrauen weinen heimlich’ gehört und war begeistert von dem Lied und ihrer Stimme. Anfang November hat er bei uns angefragt, ob so etwas nicht auch über die Polizei möglich sei“, erinnert sich der Musiker und Produzent. „Aber man kann ja nicht einfach einen Song nehmen und ihn umschreiben“, erklärt Kerstin, die in ihrem Truckerfrauen-Hit über die Sorgen singt, die Angehörige haben, wenn die Männer auf der Straße unterwegs sind.

„Also haben wir uns hingesetzt und recherchiert“, erinnert sich die Sängerin. Wie sieht der Alltag eines Polizisten überhaupt aus? Im Austausch mit den Berliner Kollegen erhielten sie einen Einblick – und Inspiration für den Text. „Wenn Polizisten zur Arbeit gehen, wissen sie nicht, was sie an dem Tag erwartet“, sagt die Sängerin, „Es sind so viele Kleinigkeiten, die die Menschen gar nicht sehen, wenn sie Tag für Tag ihr Leben riskieren“, erklärt der Musiker. Mit dem Text wollen sie dem Hörer genau dies ins Gedächtnis bringen, vielleicht sogar dazu beitragen, dass die Arbeit der Polizisten wieder mehr respektiert und geachtet wird. Und so ging das Texten und Komponieren dann auch recht schnell, wie die Sängerin verrät. Am Montag wird der Song offiziell veröffentlicht, ist dann über die gängigen Download-Portale und Kerstins Homepage zum Kauf verfügbar. Zu hören gibt es das Lied aber schon vorher. Am Sonntag treten Kerstin und Bodo in der MV-Halle auf der Grünen Woche in Berlin auf und wollen dann auch ihr neuestes Werk präsentieren – entweder in der Disco-Pop- oder Unplugged-Version, das entscheiden sie spontan. Auch die Kollegen der Berliner Polizei sind schon gespannt auf ihre Hymne. Sogar mit der Polizeigewerkschaft Berlin sind die beiden Beseliner in Kontakt. Über ein Netzwerk soll der Song dann unter den Beamten publik gemacht werden. Geld fürs Komponieren haben sie von der Polizei aber nicht bekommen. Eigentlich wollten die beiden Musiker mit einem Teil des Erlöses aus dem Verkauf des Stückes die Arbeit der Polizei unterstützen. „Aber es gibt leider keine Möglichkeit, die Polizei bundesweit zu unterstützen“, sagt Bodo, „daher kommt jetzt jeder fünfte Download dem Weißen Ring zugute.“

Die Polizei-Hymne

  • Textauszug: „… Verbrecher und Ganoven machen dir das Leben schwer, Kinder, die verschwunden sind – das bedrückt dich sehr. Unfall auf der Autobahn, Demo in der Stadt, Schlägerei, Gewalt und Not – manchmal hast du es so satt. Auch Polizisten brauchen Engel, die sie beschützen Tag und Nacht. Ich wünsche dir einen, der immer bei dir ist und über dich wacht …“
  • Veröffentlichung: Ab Montag ist der Song „Auch Polizisten brauchen Engel“ als Download bei den NNN unter www.nnn.de verfügbar sowie bei den gängigen Download-Portalen und über die Homepage www.kerstin-f.de.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen