zur Navigation springen

Asiatischer Kampfsportler lässt sich Klau nicht gefallen

vom

svz.de von
erstellt am 19.Aug.2013 | 08:19 Uhr

Warnemünde | Mindestens dreimal pro Woche erwischt der Warnemünder Hung Ngungen Ho in seinem Laden in der Mühlenstraße 27 Menschen beim Stehlen. Sein Geschäft namens Familien-Mode ist videoüberwacht. Und der Inhaber ist erfahren im Umgang mit denen, die Ware ohne Geld haben wollen. Und was die wenigstens ahnen: Der 45-Jährige trainiert seit Jahren dreimal in der Woche Karate und Kobbudo. Seine sportliche Fitness kam ihm jetzt vor zwei Tagen zugute, als Langfinger jetzt wieder einmal zu dritt auf Beutezug gegangen sind. Die Videobänder zeigen, wie einer der drei um die 40-Jährigen Männer sich an einen Warenständer heranpirscht, ein Basecape nimmt, ausprobiert und es dann klammheimlich unter dem Hemd in die Hose gesteckt bekommt. Als Hung Ngungen Ho das sieht, spricht er den Mann an, was denn mit bezahlen sei. Da flüchtet der Täter, der Geschäftsmann rennt hinterher. Ein weiterer Geschäftsmann hilft, so dass auch die anderen Langfinger nicht zum Zuge und zum Angriff kommen.

In dem Fall wird die Ware bezahlt. "Zu mir kommen heute noch manchmal Diebe von einst, die sich bedanken, dass ich sie nicht angezeigt habe", sagt er. "Einer war besonders dankbar, weil er sonst seine Lehrstelle verloren hätte", so der Warnemünder Geschäftsmann, der Sonntag Zivil-Courage bewiesen hat. Es ist schon vorgekommen, dass sich jemand für seine Haltung zu Weihnachten mit Geschenk bedankt hat. Und es ist keinesfalls so, dass nur junge Leute oder Ausländer stehlen. Es sind hier auch schon Senioren unter den Langfingern gewesen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen