zur Navigation springen

Knochen-Fund in Rostock : Archäologen untersuchen Skelette

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Experten bestimmen das Alter und entdecken Kinderschädel mit einem Einstich

von
erstellt am 15.Aug.2014 | 12:00 Uhr

Jetzt gibt es Klarheit nach dem Knochen-Fund Am Wendländer Schilde: „Mittlerweile können wir sagen, dass Teile von sechs Skeletten gefunden wurden“, sagt Janine Zorn, Grabungsleiterin vom Landesamt für Kultur- und Denkmalpflege. Bauarbeiter hatten in der Nacht zu Dienstag nördlich vor der Nikolaikirche mehrere menschliche Knochen-Teile freigelegt.

Von dem sechsten Skelett sei jedoch laut Zorn nur noch das Becken vorhanden. Außerdem wurde eine neuzeitliche Scherbe geborgen: „Wir können die Funde daher auf das Zeitfenster 16. Jahrhundert bis um 1800 datieren“, sagt die Archäologin. Auch die abgekauten Zähne eines weiteren Schädels hätten diese zeitliche Einordnung bestätigt. „In der Neuzeit wurde – im Gegensatz zum Mittelalter – vermehrt Zucker verwendet“, sagt Zorn. Das beschädigte Gebiss erkläre sich zudem auch dadurch, dass das Mehl zu damaligen Zeiten nicht so gut gereinigt wurde wie heutzutage. Daher hätten die Menschen oft Schmutz mit gegessen, so Zorn. Mysteriös: Zwischen den Knochen sei auch ein Kinderschädel „mit einem schrägen Einstich von etwa sieben Millimetern Durchmesser“ entdeckt worden, so die Forscherin. „Da hätte ein Zinnnagel reingepasst“, spekuliert die Grabungsleiterin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen