Schiffsabgase : Anwohner in Sorge

So lange Rostock keinen Landstromanschluss anbietet, müssen die Maschinen der Kreuzfahrtschiffe auch am Liegeplatz weiterlaufen.
So lange Rostock keinen Landstromanschluss anbietet, müssen die Maschinen der Kreuzfahrtschiffe auch am Liegeplatz weiterlaufen.

Neues Schadstoffgutachten belegt deutliche Unterschreitung der Grenzwerte in Hohe Düne und Warnemünde. Trotzdem bleiben die Betroffenen skeptisch.

von
10. Juli 2014, 06:00 Uhr

„Wenn ich das Fenster aufmache, habe ich die Abgase in meiner Wohnung“, sagt Olaf Böhland, der seit zwei Jahrzehnten in Hohe Düne wohnt. In seinen Stadtteil werden die Emissionen der Kreuzfahrtschiffe, die in Warnemünde festmachen, hauptsächlich geweht. Die Bewohner fühlen sich dadurch massiv gestört. Ein neues Schadstoffgutachten liegt nun vor. Mehr dazu lesen Sie in der Donnerstag-Ausgabe Ihrer NNN.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen