zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

14. Dezember 2017 | 09:21 Uhr

Anträge zwischen Kniefall und SMS

vom

svz.de von
erstellt am 12.Dez.2012 | 06:59 Uhr

Stadtmitte | Trubel hat gestern Morgen vor dem Rostocker Standesamt geherrscht. Der 12.12.2012, das letzte Hochzeitsdatum des Jahrhunderts, bei dem Tag, Monat und Jahr identisch sind, lockte zwölf Paare vor den Traualtar. "Das sind vier Paare mehr als an einem normalen Mittwoch", sagt Ulrich Kunze, Sprecher der Stadt Rostock. Für die verantwortliche Standesbeamtin gab es viel zu tun, denn alle halbe Stunde gab sich eines der Paare das Ja-Wort.

Paar 1: Die Schnapszahl-Jäger

Manja und Patrick Peters sind in diesem Jahr Eltern geworden. Die Hochzeit macht nun ihr Glück perfekt. Bei ihrer gemeinsamen Geschichte fällt eines auf: Das frischgebackene Ehepaar sammelt Schnapszahlen. Am 11.11.2010 lernten sie sich kennen, am 11.11.2011 verlobten sie sich und ihr Sohn kam am 8.8. dieses Jahres zur Welt.

Den Heiratsantrag hat die 24-Jährige Braut selbst eingerührt. "Ich habe ihm die Ringe unter die Nase gehalten und gefragt, ob er mich nicht fragen möchte", erzählt sie. Vor drei Tagen sei Patrick dann doch noch einmal auf die Knie gefallen, um richtig um ihre Hand anzuhalten. "Das konnte ich doch nicht auf mir sitzen lassen und dann überkam es mich einfach", erzählt er. Eine Hochzeitsreise sei auch geplant - mit der Aida geht es im April auf große Nordseetour.

Paar 2: Die Spätzünder

Annette und Michael Buda sind schon seit 23 Jahren ein Paar. "Michael war immer irgendwie ein Heiratsmuffel", erzählt seine Braut, die lange auf diesen Tag warten musste. Da wundert es auch nicht, dass sie den Heiratsantrag per SMS bekam. "In der Nachricht fragte er mich, ob ich am 12.12. Zeit hätte", erzählt Annette. Am Abend gingen sie romantisch Essen und verlobten sich. Nach so vielen gemeinsamen Jahren wünschten sie sich ein besonderes Datum und suchten sich den 12.12.2012 aus. "Zum Glück gab es auch noch einen freien Termin für uns", sagt sie.

"Vor der Trauung", verrät der Bräutigam, "war ich sehr nervös." Und ein paar Freudentränen stiegen ihm beim Anblick seiner Frau ebenfalls in die Augen. Die Flitterwochen verbringt das Brautpaar in New York. Es erfüllt sich damit einen Herzenswunsch.

Paar 3: Die Romantischen

Anne und Jan-Robin Schäfer lernten sich vor acht Jahren kennen - der 12. Dezember ist gleichzeitig ihr Jahrestag und so bot sich dieser als Heiratstermin an. "Ich habe Anne auf ein verlängertes Wochenende nach Irland eingeladen - an einem See bin ich dann vor ihr auf die Knie gegangen", erzählt Jan-Robin von seinem Heiratsantrag. "Es war sehr romantisch", fügt seine Braut hinzu. Und doch war es ihr Mann, der vor dem Traualtar ein paar Tränen verdrücken musste. "Meine Mama hat eine wunderschöne Rede gehalten und da konnte ich einfach nicht anders", sagt er. Inzwischen leben die beiden mit ihrem zweijährigen Sohn Paul in Bochum. Anne Schäfer ist gebürtige Rostockerin und wünschte sich an ihrem Hochzeitstag ein kleines Stück Heimat - die kirchliche Trauung findet dann mit 150 Gästen im Sommer in Bochum statt, so die strahlende Braut.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen