zur Navigation springen

Landkreis Rostock : Anschlag auf Bahnstrecke: Brennende Reifen auf Gleisen

vom

Unbekannte werfen vier brennende Autoreifen auf die Gleise der Bahnstrecke zwischen Riekdahl und Bentwisch

Am Morgen des Maifeiertages, am Sonntag, hat es auf die Bahnstrecke zwischen Rostock-Riekdahl und Bentwisch (Landkreis Rostock) einen Anschlag gegeben. Bislang unbekannte Täter warfen vier brennende Autoreifen auf die Gleise. Die Polizei ermittelt nun wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Zu dem Vorfall kam es laut einer Sprecherin der Bundespolizei gegen 8.30 Uhr. Wie es hieß, legten die Täter in der Nähe der Ortschaft Klein Bartelsdorf vier brennende Autoreifen ins Gleisbett. Der Zugführer eines Regionalexpress erkannte die schwarzen Rauchschwaden bereits von Weitem und konnte seinen Zug rechtzeitig stoppen. Die Bahnstrecke wurde gesperrt. Sowohl die Berufsfeuerwehr aus Rostock als auch die Bentwischer Freiwillige Feuerwehr kamen zum Einsatz. Der Tatort war direkt unter einer Autobahnbrücke der A 19. Die Bundespolizei hat eine Anzeige wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen. Verletzt wurde niemand, es kam allerdings zu einer rund einstündigen Verzögerung. Die Polizei vermutet, dass der Anschlag den nach Schwerin anreisenden Demonstrationsteilnehmern galt. Dort fand am Sonntag eine Kundgebung der NPD statt.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Mai.2016 | 12:29 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen