Überfall auf Prostituierte in Rostock : Angeklagte drehen Spieß um

Die drei Tatverdächtigen bestreiten, die 21-jährige Prostitutierte überfallen zu haben.
Die drei Tatverdächtigen bestreiten, die 21-jährige Prostitutierte überfallen zu haben.

Nach Vorwurf des Raubes: Syrer behauptet von Prostituierter bedroht worden zu sein

svz.de von
07. September 2017, 20:45 Uhr

Da sich die Syrer Basem B. (30), Mohamed M.(19) und Ahmed J. (20), die des schweren Raubes zum Nachteil der ungarischen Prostituierten Viktoria M.(21) angeklagt sind, bisher weigerten, Angaben zu machen, wurden am Donnerstag ihre Aussagen in der polizeilichen Vernehmung verlesen. Sie gaben zu, in der Nacht des 1. Februar 2017 in der Wohnung der Viktoria M. in der Neuen Werderstraße gewesen zu sein, aber bestreiten, sie bedroht und beraubt zu haben. Basem B. sei zuerst bei ihr gewesen, habe ihre Dienst in Anspruch genommen. Bei der Bezahlung hätte es Streit gegeben. Er sei von Viktoria M. und ihrem Verlobten bedroht worden. Daraufhin hätte er Mohamed M. und Ahmed J. angerufen, ihm zur Hilfe zu kommen.

Auch wurde bekannt, wie die Ermittler auf die Spur der Angeklagten kamen. Eine Zeugin sagte aus, dass der Verlobte des Opfers angegeben hatte, Basem B. schon einmal in einer Videothek gesehen zu haben. Auf der Überwachung erkannte er die Männer wieder. Die Angestellten der Videothek gaben den entscheidenden Hinweis. Laut Anklage bedrohte Basem B. Viktoria M. mit einem Messer, das er ihr von hinten an den Hals setzte, nahm ihren Diamantring im Wert von 1800 Euro, raubte ihr 1550 Euro Bargeld und ein Handy. Basem B. befindet sich in Untersuchungshaft, seine Mitangeklagten sind auf freiem Fuß.

Die Verteidiger kündigten für weitere Anträge auf Zeugenbefragungen an. Laut Plan soll Montag plädiert und das Urteil verkündet werden.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen