Gedenken : Angehörige von NSU-Opfern besuchen Rostock

Die Bänke sollen einladen – zum Dialog und zur Auseinandersetzung mit dem Unfassbaren.
Foto:
Die Bänke sollen einladen – zum Dialog und zur Auseinandersetzung mit dem Unfassbaren.

Begleitet von der Ombudsfrau der Bundesregierung kommen Hinterbliebene der Opfer zum Mahnmal.

svz.de von
24. Oktober 2014, 22:00 Uhr

Angehörige von Mordopfern der rechten Terrororganisation NSU besuchen am Montag Rostock. Sie wollen am Mahnmal für Mehmet Turgut, der 2004 in einem Imbissstand in Toitenwinkel erschossen wurde, Blumen niederlegen. Begleitet werden sie von der Ombudsfrau der Bundesregierung, Prof. Barbara John.

Mehr zum Thema lesen Sie in der Wochenendausgabe der Norddeutschen Neuesten Nachrichten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen