Wildunfall B110 bei Sanitz : Angefahrenes Wildschwein löst Unfall mit neun Verletzten aus

<p>Auf der Bundesstraße 110 bei Sanitz hat es am Abend einen schweren Auffahrunfall gegeben, bei dem neun Menschen verletzt wurden. Auslöser war ein bei einem Unfall verletztes und auf der Fahrbahn liegendes Wildschwein. </p>
1 von 6

Auf der Bundesstraße 110 bei Sanitz hat es am Abend einen schweren Auffahrunfall gegeben, bei dem neun Menschen verletzt wurden. Auslöser war ein bei einem Unfall verletztes und auf der Fahrbahn liegendes Wildschwein.

Auf der Bundesstraße 110 bei Sanitz hat es am Abend einen schweren Auffahrunfall gegeben, bei dem neun Menschen verletzt wurden. Auslöser war ein bei einem Unfall verletztes und auf der Fahrbahn liegendes Wildschwein.

svz.de von
10. November 2018, 21:52 Uhr

Wie die Polizei mitteilte, hatte es gegen 18.45 Uhr kurz vor dem Abzweig der B 110 nach Groß Lüsewitz zunächst eine Kollision zwischen einem Auto und einem Wildschwein gegeben. Der betroffene Autofahrer kam erst einige hundert Meter weiter zum Halten. Das Wildschwein blieb verletzt auf der Bundesstraße liegen, weshalb sich ein Stau in Richtung Sanitz entwickelte.

Innerhalb dieses Staus kam es aus Unachtsamkeit zu einem Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen. Der Aufprall war so stark, dass zwei der beteiligten Autos fahruntüchtig blieben. Da es insgesamt neun verletzte Insassen gab, kam ein Großaufgebot an Rettungskräften zum Einsatz. Die Helfer eilten sowohl aus den Landkreisen Rostock, Vorpommern-Rügen und der Hansestadt Rostock auf die B 110. Acht der neun Betroffenen, darunter auch kleine Kinder, kamen mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus.

Das verletzte Wildschwein wurde durch einen Jäger noch an der Unfallstelle von seinen Qualen erlöst, indem es erlegt und am Ende abtransportiert wurde. Die Bundesstraße blieb zeitweise voll gesperrt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen