zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

20. November 2017 | 05:15 Uhr

Warnemünde : An Bord des Schiffs-Simulators

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Bereich Seefahrt lädt ein: Heute zur Langen Nacht der Wissenschaften und morgen sowie Sonnabend zu Campus Ahoi

svz.de von
erstellt am 07.Mai.2015 | 08:00 Uhr

Gleich drei Tage am Stück öffnet sich der Bereich Seefahrt der Hochschule Wismar in der Warnemünder Straße der Öffentlichkeit. Der Veranstaltungsort ist jeweils das Maritime Simulationszentrum Warnemünde (MSCW). Heute beteiligt sich der Bereich an der Langen Nacht der Wissenschaften. „Da präsentieren Forscher ihre Ergebnisse der Öffentlichkeit“, sagt Sprecher Sören Bolz. Im Anschluss können die Gäste die Forscher mit ihren Fragen löchern. „Das ist oft sehr spannend“, sagt er.

Ein Thema lautet „Umweltfreundliches Einlaufen von Schiffen in Rostock – ein simulationsgeschütztes Konzept für die Zukunft“. Dabei wird auf der Brücke im Ship-Handling-Simulator das Einlaufen eines modernen Fährschiffes in den Rostocker Hafen gezeigt und anhand dieses Beispiels das zukünftige Optimierungskonzept vorgestellt.

Ein weiteres Präsentationsthema sind die „Neu- und Weiterentwicklungen von Verfahrenstrainern im Bereich Schiffssicherheit und Gefahrenabwehr“. Für die Teilnahme ist ein Ticket erforderlich, das es an der Abendkasse zu erwerben gibt.

Am Sonnabend und Sonntag heißt es dann von 9 bis 13 Uhr Campus Ahoi in der Richard-Wagner-Straße 31. Dieses Angebot verfolgt zwei Ziele: „An beiden Tagen geht es einerseits um das Gewinnen von studentischem Nachwuchs und andererseits darum, den Warnemündern sowie Rostockern die Möglichkeit zu geben, einmal hinter die Kulissen des markanten Gebäudes am Ortseingang zu blicken“, so Bolz.

Doch die Romantik der Seefahrt ist längst Geschichte. „Heute ist die Seeschifffahrt in schwierigem Fahrwasser“, sagt Bolz. Die allgemeine Schifffahrtskrise führe zu einem enormen Wettbewerb und Kostendruck für die Reedereien. Der Besuch des Campus Ahoi ist an beiden Tagen kostenfrei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen