zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

24. November 2017 | 01:18 Uhr

Musik : Am Klavier ein Ausnahmetalent

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Die 14-jährige Oksana Goretska aus der Ukraine studiert Piano an der Young Academy Rostock

Die Finger von Oksana Goretska tanzen über die schwarzen und weißen Tasten des Konzertflügels. Ab und an schließt die 14-Jährige die Augen und taucht in die Musik ein. An ihrer Seite sitzt Stephan Imorde, Professor an der Rostocker Hochschule für Musik und Theater (HMT) Rostock. Er achtet auf Details und gibt der jungen Ukrainerin ab und zu Hinweise.

Oksana stammt aus dem Süden der Ukraine. Ihr Vater ist Ukrainer, die Mutter Russin. Kürzlich ist die Familie in den Westen des Landes gezogen. Seit ihrem sechsten Lebensjahr spielt die lebhafte und hoch talentierte Jugendliche Klavier, gewann bereits erste Preise und kennt inzwischen auch Konzertsäle in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin.

Seit 2010 reiste Oksana in Begleitung ihrer Eltern mehrmals im Jahr für einige Tage nach Rostock. Hier ist sie nun eine von mehr als 80 Schülern der Young Academy Rostock (Yaro) an der HMT, einem Zentrum für musikalisch Hochbegabte, und eine der jüngsten Solistinnen des Hochschulorchesters.

Ihr Lehrer Stephan Imorde, der auch der Leiter der Yaro ist, fördert sie behutsam und noch ohne den großen Druck von Wettbewerben. Während ihres jüngsten Aufenthalts in Deutschland war sie in einigen Konzerten zu hören, darunter beim „Lunchkonzert“ in der Berliner Philharmonie. Ihr Repertoire: Kompositionen von Johann Sebastian Bach bis Béla Bartok.

In der Konzertkirche Neubrandenburg interpretierte sie das Klavierkonzert von Edvard Grieg, begleitet von der Neubrandenburger Philharmonie. Bereits dreimal weilte sie zu Studienaufenthalten „young artists in residence“ im Grand Hotel Heiligendamm. „Damit Oksana ihren Traum von einer Karriere als Pianistin weiter verfolgen kann, wird sie im August nach Rostock ziehen“, sagt Imorde.

Gerade in ihrem Alter sei die konsequente Förderung ihrer Fähigkeiten von großer Bedeutung. Doch bis es so weit kommen konnte, waren viele Schritte notwendig. Vor allem musste die Finanzierung für die Ausbildung und den Aufenthalt gesichert werden. Oksana schaffte dies mit ihren begeisternden Konzerten, mit denen sie mehrere Sponsoren von ihrem Talent und ihrer Zielstrebigkeit überzeugen konnte.

Mit der Finanzierung stehe auch der Aufenthaltserlaubnis nichts mehr im Weg. Oksana wird alleine nach Rostock ziehen und wie einige der etwa 20 Yaro-Frühstudenten im Internat der Christophorusschule leben. Ihr zur Seite steht dann ein Betreuer, damit sie bald die deutsche Sprache beherrscht. Eine Familie der Yaro wird ihr ein Zuhause geben, wenn sie an den Wochenenden einfach Kind sein möchte. „Ich komme nach Deutschland, um hier zu lernen“, sagt Oksana überzeugend und mit sichtlicher Freude.

Sie könne sich nichts anderes vorstellen, als genau diese klassische Musik zu spielen. Dafür übt sie jeden Tag drei bis vier Stunden. Im Oktober wird Oksana ihren 15. Geburtstag feiern, dann sicher mit neuen Freunden in Rostock.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen