zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

19. November 2017 | 11:39 Uhr

Rostock : Altes Bahn-Zollamt wird zur Post-Leitstelle

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Unternehmen baut in der Erich-Schlesinger-Straße neue und moderne Zustellzentrale.

svz.de von
erstellt am 11.Dez.2015 | 08:00 Uhr

„Die Wände haben ordentlich gewackelt, als die Bagger rollten.“ Matthias Köhn zeigt auf die Brache hinter dem Zustellstützpunkt der Post in der Erich-Schlesinger-Straße. Bis vor Kurzem stand dort noch das alte Bahnpost- und Zollamt samt eigenem Gleisanschluss, das abgerissen wurde. Schließlich plant das Unternehmen an der Stelle einen modernen Neubau-Komplex, quasi die Post-Leitstelle für die Hansestadt. Bis Ende Oktober und damit pünktlich zum Weihnachtsgeschäft 2016 soll alles fertig sein. Die Baugenehmigung liegt vor, am 14. Januar ist die Anlaufberatung und alle Beteiligten hoffen auf einen milden Winter, um den Zeitplan einhalten zu können.

Seit 2002 befindet sich der größte Zustellstützpunkt der Hansestadt in der Erich-Schlesinger-Straße. Doch die alten Gebäude genügen den modernen Ansprüchen schon lange weder inner- noch äußerlich. So müssen die Briefboten zig Mal zwischen Sortieranlage und Fahrrad-Unterstand beziehungsweise Auto-Stellplatz hin und her laufen, bis alles für die täglichen Touren beladen ist. „Das wird künftig alles barrierefrei. Für die Transporter gibt es spezielle Tore, an die sie zum Beladen direkt ranfahren können. Und die Zusteller mit den Fahrrädern können ebenerdig ins und aus dem Gebäude“, sagt Post-Sprecher Martin Grundler. Kein Wunder, dass sich bei den zehn Mitarbeitern des Stützpunkts und den Zustellern beim Gedanken an den Neubau keine Wehmut breit macht.

„Wenn alles fertig ist, sind dann auch die Stützpunkte aus Satow und Reutershagen im Neubau integriert. So können wir die Synergieeffekte besser nutzen“, sagt Köhn, der als Sachgebietsleiter bei der Post für die Planung zuständig ist. Perspektivisch seien auch Neueinstellungen geplant, denn gerade der Paketbereich würde enorm wachsen, sagt er. Und noch etwas wird im Hinblick auf zukünftige Anforderungen im Neubau integriert: „Wir installieren auch schon Steckdosen für die Elektroscooter, also Fahrzeuge, die komplett schadstofffrei unterwegs sind und gerade bei der Post getestet werden“, so Grundler.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen