zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

22. November 2017 | 14:13 Uhr

Alles klar für das Sail-Märchen 2012

vom

svz.de von
erstellt am 08.Aug.2012 | 07:22 Uhr

Rostock | Heute kann es endlich losgehen: Die Schiffsbesatzungen, Schausteller und Budenbetreiber sind für die 22. Hanse Sail und den Besucheransturm gerüstet. Gestern wurde noch einmal gebohrt, gehämmert und geschrubbt, damit die Schiffe richtig glänzen und die Fahrgeschäfte reibungslos funktionieren. Zwischen den großen Lkw, die mobile Toiletten und Bauteile für die Karussells an die richtigen Orte brachten, schlängelten sich auch die ersten neugierigen Besucher hin zur Kaikante. Sie hofften, abseits des großen Trubels und der lauten Jahrmarkt-Musik schon einmal einen Blick auf die Schiffe werfen zu können.

Wie mehrere andere Schiffe auch, liegt die "Abel Tasman" bereits seit Dienstagabend im Stadthafen und bereitet sich auf das Rostocker Sommermärchen vor. Steuermann Jan Schröder traf gestern die letzten Vorkehrungen für die anstehenden Ausfahrten und schrubbte das Schiff gründlich von oben bis unten, machte die Liegeplatzfahne fest und stand für den einen oder anderen Schnack mit interessierten Passanten bereit. Insgesamt sechsmal wird die "Abel Tasman" in den kommenden Tagen aus dem Rostocker Stadthafen ein- und wieder auslaufen. Wer spontan noch mitsegeln möchte, kann noch einen freien Platz auf dem Segelschiff ergattern. Der Zwei-Mast-Schoner ist gerade erst von einer 18-tägigen Tour auf dem Atlantik vor der Küste Frankreichs zurückgekehrt. Für Steuermann Schröder, der aus Kiel kommt, ist die Hanse Sail jedes Jahr aufs Neue ein tolles Erlebnis, auf das er sich freut. "Hier fühlen wir uns gleich willkommen", so der 27-Jährige, der schon fünfmal in Rostock festmachte. Die Schiffe stünden hier anders als bei anderen Festen im Mittelpunkt und auch die Betreuung durch das Hanse-Sail-Büro sei hervorragend - so hat die "Abel Tasman" wie alle anderen Schiffe einen eigenen Betreuer, der zum Beispiel morgens Brötchen und die aktuelle Ausgabe der NNN bringt.

Während für Schröder das Leben auf dem Meer Alltag geworden ist, kommen Besucher aus ganz Europa in die Hansestadt, um einmal hautnah das maritime Lebensgefühl mitzuerleben. So wie Annic und Klaus Langer aus der Schweiz. Gestern suchten die beiden spontan noch ein Schiff, mit dem sie in den Morgenstunden mitsegeln können. Denn schon heute Abend müssen sie wieder zurück nach Berlin, um ihren Flug in die Heimat zu erwischen. "Leider gehen nicht täglich Flieger von Berlin aus in die Schweiz, sonst wären wir gern noch etwas länger hier geblieben", so Klaus Langer. Nun überlegen die beiden, ob sie im kommenden Jahr wiederkommen, und wenn es geht, dann auch länger zu bleiben, um mehr von der Sail mitzubekommen. Das maritime Flair gefalle ihnen schon jetzt sehr gut. Noch vor dem offiziellen Startschuss zur Sail gab es für das Schweizer Ehepaar und alle anderen neugierigen Besucher viel zu sehen - zum Beispiel, wie richtige Seebären in die Takelage klettern, die Schiffe festmachen oder der ganz normale Alltag an Bord abläuft. Der Dampfschlepper "Woltman" sorgte gestern schon für eine gute Stimmung an der Kaikante. Dunkler Rauch stieg in den Himmel auf, bevor das kleine Schiff mit einem lauten Signal aus dem Hafen auslief und zu seiner ersten Ausfahrt auf die Ostsee hinausfuhr.

Während sich gestern die einen schon im Entspannen übten, wartete auf die anderen viel Arbeit. Für Thomas Neumann aus Güstrow ist die Hanse Sail kein Urlaub, sondern hartes Geschäft. Er betreibt ein kleines Kinderkarussell und machte gestern alles startklar. Nachdem alles aufgebaut war, machte er einen Testlauf und putzte anschließend das leuchtend-bunte Karussell. Auch wenn ihn nicht viel mit den Seglern verbindet, so haben sie doch eine Gemeinsamkeit: Der Blick auf die Wetterkarte ist für sie alle unverzichtbar. "Ich hoffe, dass das Wetter in diesem Jahr gut wird", so Neumann. Denn wenn die Sonne scheint und ein mäßiger Wind weht, kommen die meisten Besucher, um sich im Stadthafen zu amüsieren.

Das Programm heute:

• Begrüßungssalut durch die Schützengesellschaft Concordia 1848: ab 10 Uhr, Ostmole Warnemünde
• Schiffs- und Wasserflug-Modellschau: 13 bis 18 Uhr, IGA-Park, Schmarl-Dorf 40
• Shantychor Luv un Lee: 14 Uhr, Bühne Internationaler Markt
• Shantychor Möwenschiet: 15.30 Uhr, Bühne Internationaler Markt
• Platzkonzert des Marinemusikkorps: 16.45 Uhr, Bühne am Leuchtturm Warnemünde
• Sur les Docks: 17.50 Uhr, Hanse-Sail-Bühne auf der Haedge-Halbinsel
• Siegerehrung der 4. Haikutter-Regatta: ab 18 Uhr , Bühne Internationaler Markt
• Captains Reception – Empfang für die Kapitäne der Gastschiffe: 20 Uhr, Rathaus-Foyer
• Bad Penny: 20.15 Uhr, Bühne am Leuchtturm Warnemünde
• Biba & die Butzemänner: 21 Uhr, Hanse-Sail-Bühne auf der Haedge-Halbinsel


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen