Leuchtturm in Flammen : Alle sind auf das Neujahrsspektakel vorbereitet

Haben den Aufbau der Schlemmermeile nach Plan vollzogen: Jan Bergel von Holz Catering  (l.) und Markus Albrecht.
Foto:
Haben den Aufbau der Schlemmermeile nach Plan vollzogen: Jan Bergel von Holz Catering (l.) und Markus Albrecht.

120 Mitwirkende machen die Veranstaltung für Tausende Besucher zu einem besonderen Erlebnis im Ostseebad.

svz.de von
29. Dezember 2013, 12:00 Uhr

Heute erinnert nichts mehr daran, dass in den vergangenen Tagen alle mächtig rangeklotzt haben: Jens Bergel von Holz Catering hat dafür gesorgt, dass alles steht, wo es hingehört. Heute zwischen 10 und 18 Uhr ist das Hüttenzelt- und Wagendorf auf der Promenade geöffnet und dann wieder am Silvestertag von 10 bis 1.30 Uhr. „Wir haben hier um die 25 Hütten und Wagen aufgestellt“, sagt Jens Bergel. „Neu ist in diesem Jahr das Glühbier von der Marlower Brauerei, die in diesem Jahr auch zu den Sponsoren gehört“, sagt Catering-Experte Jens Bergel. Immer wenn das Hüttenzelt- und Wagendorf aufgestellt ist, wissen alle, dass Silvester und vor allem das beliebte Spektakel „Leuchtturm in Flammen“ direkt vor der Tür steht.

Einer, der in jedem Jahr dabei ist, ist Reini Baselow vom Mittelstandsbetrieb Elektro-Anschluss-Service Rostock (EAS). Gestern hat er die letzten Dinge vorbereitet. „Unter anderem ist ein Notstromaggregat aufgestellt worden, falls durch höhere Gewalt der Strom ausfällt“, sagt EAS-Firmen-Chef Norbert Kröger. „Dann können noch Durchsagen erfolgen, außerdem kann das Notlicht eingeschaltet werden, um Panik zu vermeiden“, sagt Norbert Kröger, dessen Firma schon beim „Umbläddern“, dem Vorgänger von „Leuchtturm in Flammen“, dabei war. Damals wurde die Neujahrsveranstaltung von Gerhard Lau, sowie Pastor Rolf Grund und Musiker Fritz Roggelin, die beide schon verstorben sind, ins Leben gerufen. Die Lichter für die Jahreszahl 2014, die am Ende der Show erscheinen, sind ebenfalls vorbereitet.

Auch Regisseur Torsten Sitte von der Hanseatischen Veranstaltungsagentur ist guter Dinge, dass alles gut laufen wird. „Die Wetterprognosen stimmen“, scherzt der Mann, der die Show konzipiert hat. Auch die Windrichtung und -stärke würde passen.

120 Mitwirkende tragen insgesamt dazu bei, dass „Leuchtturm in Flammen“ in jedem Jahr ein Erfolg wird und 70 000 Gäste ins Ostseebad lockt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen