zur Navigation springen

Unfall am Bahnübergang Mönchhagen : Ackerschlepper reißt beim Abbiegen Schranken aus Verankerung

vom

Züge müssen Bahnübergang nun im Schritttempo überqueren

svz.de von
erstellt am 10.Aug.2017 | 14:38 Uhr

Der Fahrer eines Traktorgespanns hat am Donnerstag Vormittag am Bahnübergang in Mönchhagen beim Abbiegen die Schranken beschädigt und somit viel Chaos hinterlassen.

Zu dem Unfall kam es nach Polizeiangaben gegen 11 Uhr, als er mit seinem langen Gefährt von der Bundesstraße 105 nach links in Richtung Kussewitz abbiegen wollte. Beim Überqueren des Bahnübergangs, so die Polizei, haben sich die Schranken gesenkt. Da er mit dem Traktor bereits auf den Gleisen stand, setzte der Fahrer seine Fahrt fort. Die Schranke verklemmte sich dann zwischen Zugmaschine und Anhänger. Da die Fahrt fortgesetzt wurde, zerbrach die Schranke. Auch auf der gegenüberliegenden Seite des Übergangs wurde die Schranke durch den weiter fahrenden Traktor beschädigt.

Das Gespann war vor der Durchfahrt des Zuges in Sicherheit, sodass es keine Verletzten zu beklagen gab. Der Sachschaden an der Anlage dürfte mehrere Tausend Euro betragen. Landes- und Bundespolizei nahmen den Unfall auf. Trotz des Unglücks und des nunmehr "unbeschrankten" Bahnübergangs verkehrten weiterhin Züge an der Stelle. Jedoch näherten sich diese im Schritttempo und hupten vor dem Überqueren des Übergangs laut.

Die polizeilichen Ermittlungen gegen den Traktorfahrer wurden aufgenommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen