Verleger aus Leidenschaft : Achim Schade wird 60

Leidenschaftlicher Sammler: Achim Schade
Leidenschaftlicher Sammler: Achim Schade

Der Verleger, Herausgeber, Sammler und Publizist prägt das Stadtbild.

svz.de von
14. Juli 2014, 10:00 Uhr

Verleger, Herausgeber, Sammler und Publizist
Achim Schade feiert heute seinen 60. Geburtstag. Als der Sohn eines Schneidermeisters aus Thüringen in die Welt zog, um in Rostock Englisch und Deutsch zu studieren, ahnte er wohl nicht, dass er sich eines Tages mit Hunderten Publikationen in das Herz vieler Rostocker geschrieben und gearbeitet haben würde. Er ist einer der bedeutenden Verleger seiner heutigen Heimatstadt geworden.

Achim Schade ist Sammler historischer Dokumente und Fotos aus Passion. Viele Bücher des Verlages Redieck & Schade tragen nicht nur seine Handschrift, sie sind vor allem im bildlichen Bereich Ausdruck dieser Sammelleidenschaft. Wenn beispielsweise vor einiger Zeit ein Buch über den Neuen Markt erschien, konnte er zu jedem der etwas mehr als 30 historischen Gebäude Originalpapiere, -verträge, -quittungen, -zeichnungen und -fotografien beisteuern. So auch zu vielen anderen Themen in Publikationen über den Ersten und Zweiten Weltkrieg, über Gebäude, Unternehmen oder Menschen. Die Sammlung Schade ist in Teilen öffentlich geworden, weil sie der Herausgeber mit vielen anderen gern teilt.

Ohne den Randwarnemünder von der Hohen Düne gäbe es die 19 Tidingsbringerbände, die Kempowski-Reihe „Die Spatien“, die Rostocker Zorenappels und diverse andere der 700 Bücher und Broschüren des Verlages Redieck & Schade nicht, in denen vor allem auch seine Kreativität und seine Handschrift stecken. Und so werden wohl noch viele Bücher in den kommenden Jahren erscheinen, auf denen auch der Name Schade steht.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen