zur Navigation springen

Puhdys in Warnemünde : Abschied mit der „Rockerrente“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

3000 Fans haben die Puhdys im Kurhausgarten live erlebt. Am 7. November spielen die Kult-Musiker ein allerletztes Mal in Rostock.

Im Jahr 1969 haben sie ihr erstes Konzert gegeben, jetzt gehen die Puhdys tatsächlich in Rockerrente. Die Musiker sind momentan auf großer Abschiedstournee in Deutschland unterwegs und gaben sich am Sonnabend im Warnemünder Kurhausgarten die Ehre. Dieter „Maschine“ Birr, Dieter „Quaster“ Hertrampf, Peter „Eingehängt“ Meyer, Klaus Scharfschwerdt und Peter „Bimbo“ Rasym feiern im Oktober ihr 45-jähriges Bühnenjubiläum.

Im Kurhausgarten gab es nach vielen Hits aus alten Zeiten tosenden Applaus. Rund 3000 Fans waren aus allen Himmelsrichtungen angereist, um ihre Band ein letztes Mal live zu erleben. „Ich möchte mir unbedingt noch meine Lieblings-LP sig-nieren lassen“, sagte der 28-jährige Andi Adollf aus Quedlinburg. Nach 22 Millionen verkauften Tonträgern und 4000 Konzerten genießt die Band gemeinsam mit Karat und City den ostdeutschen Kultstatus. „Ich werde die Konzerte vermissen“, so Birgit Kleinschmidt. Die 49-jährige Rostockerin war bei vielen Konzerten dabei. Der Auftritt am Sonnabend hatte für sie einen melancholischen Beigeschmack. Zum Abschied von den Warnemündern spielte die Band ihr Lied „Rockerrente“. Doch damit gaben sich die Fans nicht zufrieden. Sie erklatschten sich die Zugaben „Eisbären“ und „Das Buch“. Bevor jedoch die Bühnenlichter für die Puhdys endgültig ausgehen, treten sie am 7. November ein letztes Mal in der Rostocker Stadthalle auf. „Ich bin dann auf jeden Fall wieder dabei“, sagt Kleinschmidt. Die einzelnen Musiker streben nach ihrer Tour eigene Projekte an und die Fans dürfen auch weiterhin gespannt bleiben.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen