zur Navigation springen

Zwei Verletzte und Stau : A20 nach zwei Unfällen bei Rostock voll gesperrt

vom

Zwei schwere Unfälle auf A20 bei Rostock-Südstadt fordern zwei Verletzte. 4 Autos rasen zusammen

Auf der Autobahn 20 haben sich am Nachmittag an der Anschlussstelle Rostock-Südstadt gleich zwei schwere Verkehrsunfälle hintereinander ereignet. Dabei wurden zwei Insassen verletzt.

Eine 60-jährige Audifahrerin aus Bützow kam mit ihrem PKW aus bisher ungeklärter Ursache zwischen Aus-und Auffahrt nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Außenschutzplanke und der dahinter befindlichen Notrufsäule. Das Fahrzeug wurde durch die Luft geschleudert und landete quer zur Fahrtrichtung in den Nebenanlagen der Autobahn. Die Fahrerin erlitt Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen nach Rostock ins Krankenhaus gebracht. Am PKW entstand Totalschaden.

Unmittelbar darauf ereignete sich etwa 200 Meter weiter erneut ein Verkehrsunfall zwischen drei Fahrzeugen. Hierbei wurden zwei Personen verletzt. Ein Volvofahrer kam bei dem Versuch umherliegenden Trümmerteilen des Vorgängerunfalls auszuweichen ins Schleudern, stieß mit einem Ford zusammen, der in weiterer Folge auf einen VW Touran prallte. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Auf der A 20 landete zudem der Rettungshubschrauber "Christoph 34". Wegen der Unfallaufnahme und Trümmerbeseitigung musste die Richtungsfahrbahn Lübeck für 2 Stunden und 20 Minuten voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde über die AS Rostock-Südstadt abgeleitet, was zu einem kilometerlangen Stau bis zum Autobahnkreuz Rostock führte. Der Gesamtschaden beider Unfälle wir auf 45000,- EUR geschätzt.

Die Ermittlungen zum konkreten Unfallhergang dauern an.
 

zur Startseite

von
erstellt am 25.Mai.2016 | 17:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen