Rostock : Zug stößt mit Rindern zusammen

Kurz vor Rostock, bei Gragetopshof, ist ein Zug mit zwei Rindern kollidiert.
Kurz vor Rostock, bei Gragetopshof, ist ein Zug mit zwei Rindern kollidiert.

Nach Unfall musste Strecke gesperrt werden. Dadurch kam es bei elf Zügen zu Verspätungen von 211 Minuten.

von
19. August 2019, 11:56 Uhr

Gragetopshof | Am Sonntag gegen 1.20 Uhr ist der Regionalexpress 4321 auf seiner Fahrt von Hamburg nach Rostock auf Höhe des Bahnübergangs Gragetopshof mit zwei Gallowayrindern zusammengestoßen. Bei dem Unfall verkeilte sich ein Tier unter dem Zug. Laut Polizei waren die Rinder von ihrer Weide ausgebrochen, da diese nur mangelhaft umzäunt war. Bei dem Unfall blieben alle 76 Bahnreisenden unverletzt. Am Triebfahrzeug entstand ein Sachschaden, beide Rinder starben.

Zwischen Dalwitzhof und Pölchow wurde die Bahnstrecke zunächst beidseitig gesperrt. Nachdem die Tierkadaver durch die Feuerwehr entfernt wurden, konnte die Sperrung aufgehoben und ein Langsamfahrbefehl angeordnet werden, da die Prüfung der Vollzähligkeit der Herde erst in den Tageslichtstunden erfolgen konnte, teilt die Polizei mit. Der Regionalexpress konnte seine Fahrt bis zum Hauptbahnhof Rostock fortsetzen und wurde dort anschließend in die Werkstatt gebracht. Insgesamt kam es bei elf Zügen zu 211 Minuten Verspätung. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen gegen den Tierhalter aufgenommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen