Zu spät gebremst? : Regionalbahn rammt Prellbock in Rövershagen

Die Bundespolizei ermittelt, warum die Bahn im Bahnhof Rövershagen nicht mehr rechtzeitig zum Stehen kam. Foto: Friso Gentsch
Die Bundespolizei ermittelt, warum die Bahn im Bahnhof Rövershagen nicht mehr rechtzeitig zum Stehen kam. Foto: Friso Gentsch

Dieser Auffahrunfall wird teuer. Eine Regionalbahn hat bei der Einfahrt in den Bahnhof einen Prellbock gerammt.

von
19. Dezember 2018, 12:46 Uhr

Rövershagen | Eine Regionalbahn ist gestern nicht mehr rechtzeitig zum Stehen gekommen und rammte bei der Einfahrt in den Bahnhof Rövershagen einen Prellbock am Gleis 8.

In dem Zug, der aus Graal-Müritz kam, waren nur fünf Reisende. Eine verletzte sich bei dem Aufprall und kam ins Krankenhaus, wo sie kurze Zeit später wieder entlassen wurde. Ein weiterer Reisender klagte über Schmerzen im Nackenbereich und wollte erforderlichenfalls einen Hausarzt aufsuchen.

Gleis 8 ist ein so genanntes Stumpfgleis. Durch den Unfall gab es keine Beeinträchtigungen auf der Bahnstrecke. Das Gleis wurde bis zur Reparatur des Prellbockes gesperrt.

Je nach den Schäden am Triebfahrzeug, die werden noch ermittelt, liegt die Schadenssumme zwischen 10.000 und 60.000 Euro belaufen.

Die Bundespolizei ermittelt zum Unfallhergang.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen