Zoo Rostock : Rostock steuert auf das Afrikaneum zu

von 11. April 2019, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Zum Auftakt zur Oberbürgermeisterwahl der Linken-Fraktion überreichen Kandidat Steffen Bockhahn und Fraktionsvorsitzende Eva-Maria Kröger dem Zoo zwei Plüsch-Elefanten als Symbol ihrer Unterstützung bei der Weiterentwicklung des Rostocker Besuchermagneten.
Zum Auftakt zur Oberbürgermeisterwahl der Linken-Fraktion überreichen Kandidat Steffen Bockhahn und Fraktionsvorsitzende Eva-Maria Kröger dem Zoo zwei Plüsch-Elefanten als Symbol ihrer Unterstützung bei der Weiterentwicklung des Rostocker Besuchermagneten.

Zoo plant weiteres Großprojekt. Linke wollen die Förderung erhöhen, um Eintritt stabil zu halten. Buga eher zweitrangig.

Rostock | Nach dem Darwineum und dem Polarium könnte sich in den kommenden Jahren noch ein Afrikaneum zu den Großattraktionen des Rostocker Zoos dazugesellen, mit typischen Tieren des Kontinents, idealerweise den Elefanten. Genaue Pläne gibt es aber laut Marketingleiter René Gottschalk noch nicht - doch Visionen, wie sich der Zoo in Zukunft weiterentwickeln kön...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite