Zoo Rostock : Neuzugang in den Meereswelten

Krake Ursula ist ins Polarium eingezogen.
Krake Ursula ist ins Polarium eingezogen.

Krake Ursula bezieht ihr neues Zuhause im Polarium.

von
23. Oktober 2019, 13:17 Uhr

Rostock | Ursula ist das neueste Mitglied in der Zoofamilie. Vor wenigen Tagen hat das vier Monate alte Krakenweibchen ihr Aquarium in den Meereswelten des Polariums bezogen. Hier nimmt sie den Platz von Dierk ein, der bereits etwas älter war und vor einigen Wochen starb.

Drei Herzen und blaues Blut

Gewöhnliche Kraken, zu denen auch Ursula gehört, sind auf der ganzen Welt verbreitet. Ihren Lebensraum haben sie in den Bodenzonen der Ozeane und Meere. Auf dem Speiseplan der Kraken stehen unter anderem Krebse, Krabben und Muscheln, deren Panzer und Schalen sie mit ihrem Schnabel problemlos knacken können. Unter ihren acht Armen haben Kraken in der Regel einen Lieblingsarm, den sie häufiger benutzen als die anderen. Außergewöhnlich ist auch, dass die hoch intelligenten Einzelgänger drei Herzen, zwei Kiemen- und ein Zentralherz, sowie aufgrund des kupferreichen Hämocyanins blaues Blut haben. Da Kraken nicht über ein Innenskelett verfügen, sind sie in der Lage, in den kleinsten Höhlen und Spalten Unterschlupf zu finden und sich durch Öffnungen zu zwängen, die kaum größer sind als ihr Auge.

Lebt zunächst hinter den Kulissen

Ursula kam bereits vor vier Wochen aus Frankreich nach Rostock. Im Polarium lebte sie zunächst hinter den Kulissen, wo ihre Tierpfleger zunächst die zuverlässige Aufnahme von Futter beobachteten. Hier wurden auch schon einige Förderungsmöglichkeiten, wie das Verstecken von Futter in der Dose, getestet. Seit ihrem Wechsel in die Schau teilt sich Ursula ihr Aquarium mit 29 Mittelmeer-Mönchsfischen, die zusätzlich Abwechslung und Bewegung in das große Becken bringen und eine Interaktion zur gegenseitigen Beschäftigung der Meeresbewohner ermöglichen.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen