Zeichen gegen Kriminalisierung : Rostocker demonstrieren für sichere Fluchtwege

von 06. Juli 2019, 07:00 Uhr

svz+ Logo
Auch in Rostock soll ein Zeichen gesetzt werden gegen die Kriminalisierung ziviler Seenotrettung. Die Kundgebung startet am Sonnabend um 17 Uhr.
Auch in Rostock soll ein Zeichen gesetzt werden gegen die Kriminalisierung ziviler Seenotrettung. Die Kundgebung startet am Sonnabend um 17 Uhr.

Kundgebung am Sonnabend soll ein Zeichen gegen die Kriminalisierung ziviler Seenotrettung setzen.

Rostock | In über 60 Städten gehen am Sonnabend die Menschen deutschlandweit auf die Straße, um ein Zeichen gegen die Kriminalisierung ziviler Seenotrettung und für sichere Fluchtwege zu setzen. Auch in Rostock. Zu der Kundgebung rufen Rostock hilft und das bundesweite Bündnis Seebrücke auf. "Statt Rettungspläne auf europäischer Ebene zu forcieren, werden diejen...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite