Warnemünde : Schilder sollen Raser stoppen

von 15. August 2019, 05:25 Uhr

svz+ Logo
Seit der Einführung des einseitigen Parkens in der Friedrich-Franz-Straße war der Lärm durch die Raserei auf dem Kopfsteinpflaster unerträglich geworden. Die Anwohner Karl-Heinz Balloff und Oliver Petersmann haben deshalb Schilder mit der Aufschrift 'Schritttempo fahren' angefertigt.
Seit der Einführung des einseitigen Parkens in der Friedrich-Franz-Straße war der Lärm durch die Raserei auf dem Kopfsteinpflaster unerträglich geworden. Die Anwohner Karl-Heinz Balloff und Oliver Petersmann haben deshalb Schilder mit der Aufschrift "Schritttempo fahren" angefertigt.

Seit dem Wegfall des beidseitigen Parkens wehren sich Anwohner der Friedrich-Franz-Straße gegen zu schnelle Autofahrer.

Warnemünde | 25 Kopflinden in der Friedrich-Franz-Straße tragen seit Neuestem ein grellgrünes Schild um den Stamm. Darauf ist zu lesen: "Schritttempo fahren". Angebracht wurden sie von den Anwohnern, die sich zu diesem sanften, aber deutlichen Schritt mit Signalwirkung entschlossen haben. Denn seit Einführung des einseitigen Parkens ist ihre Straße zur Rennstrecke ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite