Warnemünde : Retter geben Soforthilfe-Tipps für Feuerquallen-Geplagte

svz+ Logo
Rettungsschwimmer Robert Behrmann und die anderen Mitglieder der DRK-Wasserwacht, wissen genau, was Betroffene tun müssen, die mit Feuerquallen in Kontakt gekommen sind.
Rettungsschwimmer Robert Behrmann und die anderen Mitglieder der DRK-Wasserwacht, wissen genau, was Betroffene tun müssen, die mit Feuerquallen in Kontakt gekommen sind.

Mehr als 200 Badegäste sind zuletzt mit den Weichtieren in Berührung gekommen. Linderung gibt es direkt am Strand.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

von
29. August 2019, 20:00 Uhr

Warnemünde | Ein unangenehmes Brennen hat in den vergangenen Tagen um die 200 Menschen an die Rettungstürme der DRK-Wasserwacht in Warnemünde und Markgrafenheide geführt. Sie sind offenbar mit Feuerquallen in Berührun...

eWdmünerna | Eni sameguheennn enrneBn hta in den ennevgarneg eTgan mu ide 020 ecnsMenh an die üemrgeRnutstt red cwhatKsRrsDeaW- in nmrdWanüee nud errigafnedeMahk e.gfrüht eSi dnis aeofbrfn tmi uFaelrelqneu ni herüngBur .ekmmngeo Dhoc die gmtnrumeshiRstecw wnis,es was uz nut st.i

Die treetR mu ritehlaWce uskLa paKun enabh csih ürf dne llaF eorevretbit. gAtnc"uh, unel"qre,aeuFl tsgbea ein cdnlrasWhi am ru.Tm sE ezitg enie tiesL imt mßooaemnrShnfat ibe edr Bugehnrrü imt den neeGlb qHluar.eaanl eRelg emNumr iesn: Af"u lael äelFl Rhue eewab",hrn rät np.auK

eDi elletn,S an ednne die nlsaespNslkee red aagernFm edi tHua hrürteb bnha,e llnsoe mit nadS ireangbebe und nand mit swrareMsee ageütsblp .nedrew nKaup ntenn esisde iltücaehrn eniPgel nerg nde rdaSncwkTsase-ilSzra.- eD"n bhae chi tzejt aielnm ebi rim sstbel gnwd.enata Nach eeirn Veniutdetlser war asd nreBenn v"ir.oeb Auch knnönet ariRshamusec udn eiissWgen gtteunz ewdenr, hcod dei aht am rStnad umak mdenaj d,iaeb so aK.unp

eD"n Smezrch knan nam ma eentbs imt med nnBener nahc dre hgnuüBrer tmi eenir lsnsnBerene nelgveih"ce,r tzgärne imwhRecrmstsgutne Rboetr enm.rnhBa eiD ehgnuürrB tsi unr ürf Mennehsc hrifcäg,hle ide egcirlahsl fau dei nsesNlleeelz ner.geiera

e"iD uquerneFleal sdni ttezj auhc hcsno rweeid itm erd guörtnSm o"tfr, gast tereWcliah nKua.p Afnsnga nrwae mu ide 05 ni nimee iBhcree uz hsen,e tejtz nur hnco ve.ri

uAch rof.P lcrUih ntanBahm, hfeC sde eLIsnnibizt-tuist rfü frsOsetsnguehoc anmerndüeW OI)(W, tah am sDnatnerog unr ohcn geeini im lüpuasmS etndec.tk sa"D äPhnomen tttir gleiäßegmr im tAusgu fa,u je cahn dii"nu,nrcWght eläkrrt edr WO-rI.Letie iDe eTeri enkmmo ndan an edi rhOceflbeä, ewnn asd wraem Wrssae hcdur bgnaneliad dneWi ssäwetre tnbieeger dw.ir

aathnnBm ntgeäzr ide pspiT edr eettRr: "smleaNi tmi meine winheec Hchantdu beibaen,r das eönknt zdau neüh,fr ssad edi lsnsNpaeelesk edr gmearaFn ncho feerit dnngrei.i"en Zum acesnbbAh tsi cauh enie tkedterraKi eg.egntei Und ein senkdhüel Gle umz sbsclhsAu ndetlir cahu conh ads .eBnrenn

zur Startseite