Warnemünde : Kunstprojekt setzt auf lebendes Licht

von 13. August 2019, 10:00 Uhr

svz+ Logo
Sie haben gemeinsam an der Installation 'Breath' gearbeitet: Vespa Laine (v. l.), Conny Sjöqvist und Markus Heino. Die IOW-Wissenschaftlin Anke Kremp hat die Algen gezüchtet.
Sie haben gemeinsam an der Installation "Breath" gearbeitet: Vespa Laine (v. l.), Conny Sjöqvist und Markus Heino. Die IOW-Wissenschaftlin Anke Kremp hat die Algen gezüchtet.

Bis 16. August präsentiert das Leibniz-Institut für Ostseeforschung das Projekt "Breath" des finnischen Fern Orchestra.

Warnemünde | Ein Kunstprojekt mit lebendem Licht startet am Dienstag am Leibniz-Institut für Ostseeforschung (IOW) und ist dort noch bis Freitag zu sehen. Dieses trägt den Namen "Breath", was übersetzt "Atem" bedeutet, und wird vom finnischen Fern Orchestra realisiert. Dabei handelt es sich um ein 2015 gegründetes Ensemble, das Pflanzen als Instrumente verwendet. D...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite